Expertengespräch

Intellektuellen-Gesprächskreis (II)

Retrospektive und Perspektive der chinesischen Politikreform bis 2013

Im Herbst 2012 wird auf dem 18. Parteitag eine neue chinesische Regierungsführung installiert, die sogenannte 5. Generation.

Details

Noch 2 Jahre hat die politische Führung um Hu Jintao Zeit, Einfluss auf die zukünftige wirtschafts- und sozialpolitische Entwicklung der Volksrepublik zu nehmen. Wofür die jetzige Regierung „in die Geschichte eingehen“ wird – abgesehen von dem ehrgeizigen Krisenmanagement seit dem Beginn der globalen Rezession 2008 – muss sich in den nächsten Jahren erweisen.

Die neue Führungsgeneration (altersmäßig die bisher „jüngste“) könnte sich – nach dem Abklingen der Finanzkrise und ihrer Bewältigung als Legitimationsmittel der vorangegangenen Regierungsriege – mit der zunehmenden Bedeutung der VR in der Weltpolitik sowohl international als auch national neu definieren.

Entlang dieser Diskussionslinien analysierten Dr. Stefan Friedrich, Leiter, Team Asien und Pazifik, Internationale Zusammenarbeit Konrad-Adenauer-Stiftung e.V., Dr. Heinrich Kreft, Außenpolitischer Berater der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, und Thomas Awe, Leiter des Auslandsbüros der KAS/ Shanghai, mit chinesischen Wissenschaftlern (u.a. Cao Jinqing, Ostchinesische Universität für Wissenschaft und Technologie)den bisherigen, gegenwärtigen und zukünftigen politischen Kurs Pekings.

Zum Kalender hinzufügen

Veranstaltungsort

Shanghai

Referenten

  • Dr. Stefan Friedrich
    • Leiter
      • Team Asien und Pazifik
        • Internationale Zusammenarbeit
          • Konrad-Adenauer-Stiftung e.V.Dr. Heinrich Kreft
            • Außenpolitischer Berater der CDU/CSU-Bundestagsfraktion
              Kontakt

              Thomas Awe

              Intellektuellen-Gesprächskreis (II)