Veranstaltungsberichte

Deutsch-chinesische Brücken

In Hongkong hat das 14. Altstipendiatentreffen der Konrad-Adenauer-Stiftung begonnen. Internationale Experten diskutierten zum Auftakt mit den Teilnehmern die Themen interkulturelle Vernetzung und politisches Engagement.

Vernetzung und politisches Engagement sind zwei grundlegende Werte, auf die die Arbeit der Konrad-Adenauer-Stiftung in China aufbaut. Dabei wird großen Wert auf die Einbindung ehemaliger Stipendiatinnen und Stipendiaten in die aktuelle Stiftungsarbeit gelegt. Dieser Austausch und das aktive Engagement der Altstipendiaten, die heute in gesellschaftlichen Schlüsselpositionen einen hohen Beitrag für die Ausformulierung chinesischer Gesellschaftsinteressen leisten, bereichert die Stiftungsarbeit in China um einen unerlässlichen Teil. Nur im regelmäßig stattfindenden Dialog aber auch durch den Austausch der Altstipendiaten mit externen Experten, kann die Stiftungsarbeit ihr gesellschaftspolitisches Potential verwirklichen.

Unter den Gästen waren der Deutsche Generalkonsul in Hongkong, Werner Hans Lauk, der stellvertretende Generalsekretär und Hauptabteilungsleiter Europäische und Internationale Zusammenarbeit der Konrad-Adenauer-Stiftung, Dr. Gerhard Wahlers, Prof. Lutz-Christian Wolff von der Chinese University of Hong Kong und Prof. Dr .Li Kuiliu von der Beijing Foreign Studies University.