Veranstaltungen

Derzeit sind keine Veranstaltungen geplant.

Fachkonferenz

A Restless Embrace of the Past?

The 8th Conference on Russia

The 2022 iteration of the Conference seeks to continue this tradition of excellence with a focus on Russia in the new paradigm of the COVID-19 pandemic. With this approach, the 2022 conference will seek to reframe much of the discussion, deductions or conclusions that emerged from previous Conferences. Has the pandemic altered Russia’s relationship with the West? What flaws or resilience in Russian society does COVID-19 reveal? Are there now more opportunities for collaboration, or are these developments merely pointing to more competition? The 2022 Conference on Russia will attempt to answer some of these concerns, helping to orientate and shape our thinking and point us in the right direction to better cope with new challenges or issues as we look towards 2023.

Diskussion

Homo Sovieticus

30 Years of Freedom

Almost 30 years after the collapse of the Soviet Union we can observe the return of rhetoric of a strong person of the totalitarian era. Could this be facilitated by the remains of totalitarian subservience in our heads and minds? The Director of the film Ivo Briedis and journalist Rita Ruduša, both born in the USSR, are going on a journey to explore the phenomenon of “Homo Sovieticus” and to discover whether a human being of the totalitarian mindset has specific geographical boundaries.

Fachkonferenz

Annual Baltic Conference on Defence (ABCD)

On the Doorstep of a New NATO Strategic Concept: What Threats and Challenges Will Shape Defence in North-East Europe in 2030

NATO´s current Strategic Concept, published in 2020, is outdated. In writing a new Concept, Allies will need to consider the threats they face today and the new threats that will emerge in the next decade, and develop appropriate responses to them.

Online-Seminar

Lehrerakademie

Stand des Cyber-Zeit-Dienstes

Webseminar für die Lehrer der Geschichte und Staatskunde

Fachkonferenz

Lennart Meri Conference

My Neighbour´s Problem Today - Mine Tomorrow

The title of the conference was inspired by the Roman poet Horace – Nam tua res agitur, paries cum proximus ardet (You too are in danger, when your neighbour’s house is on fire). This proved to be an even more relevant theme in 2021 than it would have been in 2020. The past year has highlighted that the boundaries between global, regional, and local issues are increasingly blurred and such distinctions are ever more artificial. It has shown that it is impossible to live in an isolated bubble, and that it is wiser to help your neighbours fight their fires than to wait until they reach your own home.

Diskussion

Meinungsfestival

Infokrieg des 21. Jahrhunderts

Infokrieg ist eine Form der heutigen Kriegsführung. Es kann auf erstem Hinblick eine unschuldige und freundliche Schnepfe der Meme oder „Nachrichten“ einer nichtexistierenden Infoagentur auf deiner FB-Seite. Man darf sich davon nicht irreführen lassen, weil der Infokrieg immer weitführende Ziele hat – „Herzen und Seele“ eines Menschen in gewünschter Richtung zu kontrollieren und führen. So ein Krieg wird zwar ohne Schüsse, aber auf Kosten vieler Opfer geführt.

Fachkonferenz

Annual Conference on Russia

Responding to Russia in a Multi-Threat World

The Conference on Russia changes its perspective biennially, and as the 2020 iteration “Russia in the World: Vision and Realities” focused on internal discussions within Russia – the 2021 Conference is focusing on how the West is preparing, reacting, and responding to Russian activities at these times of turmoil.

Fachkonferenz

Jährliche Russlandkonferenz der Baltischen Verteidigungsakademie 2020

"Russland in der Welt: Vision und Realitäten"

Die jährliche Russlandkonferenz der baltischen Verteidigungsakademie ist ein internationales Forum zur Diskussion von Russlands Außen- und Sicherheitspolitik. Dieses Jahr steht der Vergleich von Russlands Selbstwahrnehmung mit den geostrategischen Realitäten im Vordergrund.

Diskussion

Einfluss des Klimawandels auf die Arktis und Sicherheit

Diskussions- und Filmabend auf Estnisch

Der Abend widmet sich dem Thema des Einflusses des Klimawandels auf die Arktis und die damit verbundene Sicherheitslage. Nach der Paneldiskussion wird der Spielfilm "Arctic" (2019) gezeigt.

Fachkonferenz

Internationale Konferenz zum 30. Jahrestag des Falls der Berliner Mauer

Internationale Konferenz der Konrad-Adenauer-Stiftung in Kooperation mit dem Estonian Institute of Historical Memory und der Open Estonia Foundation anlässlich des 30. Jahrestages des Falls der Berliner Mauer

Brücken bauen in Europa

Werte, Literatur und Europäische Identität

Mit der Tagungs- und Publikationsreihe „Brücken bauen in Europa. Literatur, Werte und Europäische Identität“ fördert die Konrad-Adenauer-Stiftung seit 2002 einen vertieften wissenschaftlichen und kulturellen Dialog zwischen den europäischen Nachbarn. Nach Hermannstadt (2009), Riga (2007), Budapest (2005), Danzig (2003) und Prag (2002) gastierte die Veranstaltung im Mai 2011 in der europäischen Kulturhauptstadt Tallinn und widmete sich schwerpunktmäßig dem Beitrag der baltischen Länder im Prozess der Identitätsfindung Europas.

Welches Europa?

Konferenz "Brücken bauen in Europa"

Zum Abschluss der diesjährigen Konferenz „Brücken bauen in Europa – Literatur, Werte und europäische Identität“ wandten sich im Tallinner Museum der Estnischen Architektur der estnische Staatspräsident Toomas Hendrik Ilves und der Präsident des Deutschen Bundestages, Prof. Dr. Norbert Lammert, an das Auditorium. Vorgestellt wurden die beiden Festredner von Frank Spengler, stellvertretender Leiter der Hauptabteilung Europäische und Internationale Zusammenarbeit der Konrad-Adenauer-Stiftung.

20 Jahre Freiheit in Europa

Konferenz "Brücken bauen in Europa"

Am zweiten Tag der Konferenz "Brücken bauen in Europa. Literatur, Werte und Europäische Identität" in der europäischen Kulturhauptstadt Tallinn würdigte der Ehrenvorsitzende der Konrad-Adenauer-Stiftung, Prof. Dr. Bernhard Vogel, die Leistung der Osteuropäer im Prozess der Überwindung der Teilung Europas. Gleichzeitig mahnt er aber auch angesichts der gegenwärtigen Haushalts- und Schuldenkrise sowie der damit verbundenen politischen Krise in Europa zur Wachsamkeit im Europäischen Einigungsprozess.

Europa als Kontinent der Erinnerung

Konferenz "Brücken bauen in Europa"

Entgegen der bereits wieder wachsenden Euro-Skepsis setzt sich die Konrad-Adenauer-Stiftung mit der Konferenz "Brücken bauen in Europa" für einen identitätsstiftenden Dialog ein. Vor neun Jahren nahm das Thema „Europa im Wandel“ gewissermaßen von der Goldenen Brücke in Prag 2002 seinen Ausgang. Es folgten Danzig 2003, Budapest 2005, Riga 2007 und Hermannstadt 2009. Heute ist es die sechste Veranstaltung dieser Art, die Literaten, Wissenschaftler, Journalisten, Politiker und Studenten in Tallinn, Europas Kulturhauptstadt 2011, zusammenführt.

Brücken bauen in Europa

Literatur, Werte und Europäische Identität

Im voll besetzten historischen Rathaus der Stadt Tallinn haben der Staatssekretär im Bundesbildungsministerium, Thomas Rachel, und der estnische Minister für Wissenschaft und Bildung, Prof. Jaak Aaviksoo, die 6. Internationale Konferenz "Brücken bauen in Europa" eröffnet.

Welchen rechtlichen Rahmen braucht die Soziale Marktwirtschaft?

Eröffnung der VIII. KAS-Völkerrechtskonferenz in Bonn

In Bonn hat die VIII. Völkerrechtskonferenz der Konrad-Adenauer-Stiftung begonnen. Juristen aus 16 Ländern auf fünf Kontinenten sprechen in diesem Jahr über rechtliche Fragestellungen der nationalen und internationalen Verankerung der Sozialen Marktwirtschaft.

Urban

Van Rompuy macht Europa Mut

Herman Van Rompuy, Präsident des Europäischen Rats, hielt die erste Europa-Rede der Konrad-Adenauer-Stiftung

Herman Van Rompuy, Präsident des Europäischen Rats, hat im Berliner Pergamonmuseum die erste Europa-Rede genutzt, um vor 800 Zuhörern für ein selbstbewusstes und starkes Europa zu werben.

Die Aufarbeitung der kommunistischen Diktatur als europäische Aufgabe

Anlässlich des 20. Jahrestages der Freiheitsbewegungen in Estland, Lettland und Litauen sowie des Falls der Berliner Mauer im kommenden Jahr greift die Konrad-Adenauer-Stiftung in den Baltischen Ländern die Genese und die Folgen der kommunistischen Diktatur(en) in Europa in einer neuen Veranstaltungsreihe auf. An den Auftaktveranstaltungen in Riga und Tallinn am 24. April und 25. April nahmen neben der lettischen Parlamentsabgeordneten und Buchautorin Sandra Kalniete und dem estnischen Europaabgeordneten Tunne Kelam der Historiker und Direktor der Gedenkstätte Berlin-Hohenschönhausen Dr. Hubertus Knabe teil.

— 10 Elemente pro Seite
Zeige 31 - 38 von 38 Ergebnissen.