Seminar

Kommunalpolitisches Seminar

Dialog mit Bürgermeistern aus Griechenland

Wirtschaftspolitische Strategien auf kommunaler Ebene entwickeln

Details

Ende Januar 2012 fand in Stuttgart eine Veranstaltung der Konrad-Adenauer-Stiftung im Rahmen der von der griechischen sowie der deutschen Regierung 2010 neu initiierten deutsch-griechischen Partnerschaft statt. Das Seminar der KAS zum Thema „Funktionale Zusammenarbeit auf kommunaler Ebene am Beispiel kommunaler Infrastrukturbildung und Wirtschaftsentwicklung“ rückte die Rolle der regionalen Wirtschaftsförderung für eine künftige wirtschaftspolitische Strategie Griechenlands sowie den angestrebten, intensivierten Austausch mit Deutschland auf kommunaler Ebene in den Blick. Eingebettet wurde die Veranstaltung in die CMT Tourismusmesse in Stuttgart, in deren Rahmen best practice-Beispiele regionaler und kommunaler Tourismusstrategien für Deutschland präsentiert und ihre Anwendung auf die griechischen Regionen diskutiert werden konnten.

Die Seminargruppe setzte sich aus Bürgermeistern der Region Zentralmakedonien sowie dem Bundesland Baden-Württemberg zusammen. Als Referenten konnte von griechischer Seite der Bürgermeister von Thessaloniki, Ioannis Boutaris, gewonnen werden. Er trug die Bedürfnisse aus griechischer Sicht mit besonderer Berücksichtigung der von der aktuellen finanziellen Krise stark betroffenen Kommunen vor. Hierbei wurde insbesondere das Potential von Partnerschaften zwischen Städten in Griechenland und Deutschland mit ähnlichen Erfahrungen und Bedürfnissen unterstrichen. So hat Thessaloniki kurzfristig zur Entwicklung der eigenen Hafenstruktur sowie zur Weiterentwicklung eines „green city“-Konzepts eine funktionale Partnerschaft mit der Hansestadt Hamburg auf den Weg bringen können. Die Teilnehmer waren sich in der Diskussion einig, dass solche gewinnbringenden Modelle für weitere Partnerstädte oder -regionen zu identifizieren seien.

Roger Kehle, Präsident des Gemeindetages Baden-Württemberg, stellte aus Sicht seiner Organisation die Potentiale für den funktionalen Austausch mit griechischen Städten und Gemeinden vor. Dabei ging er besonders auf den Bereich der kommunalen Gebietsreformen ein und stellte Expertise von baden-württembergischer Seite in Aussicht.

Dr. Walter Rogg, Gründungsgeschäftsführer der Wirtschaftsförderung Region Stuttgart GmbH, wies insbesondere die griechischen Teilnehmer auf die im kommenden EU-Finanzrahmen 2014-2020 anlaufenden, neuen EU-Fördermaßnahmen hin und unterbreitete das Angebot der gemeinsamen Vorbereitung darauf. Fragen der Beantragung, Abrufung und effektiven Umsetzung von EU-Mitteln sollten in der jetzigen Situation von griechischer Seite besondere Aufmerksamkeit erhalten.

Die im Rahmen der Vorträge erläuterten Aspekte und Möglichkeiten kommunaler Wirtschaftsförderung wurden in der anschließenden Diskussion vertieft. Zudem wurden Impulse für die kommende Deutsch-Griechische Versammlung im November 2012 in Thessaloniki thematisiert. Der Erfahrungsaustausch der Bürgermeister Zentralmakedoniens mit ihren deutschen Ansprechpartnern aus Baden-Württemberg bildete einen wichtigen Auftakt das weitere gemeinsame Engagement im Hinblick auf die notwendigen, auch kommunal angesiedelten Strukturveränderungen in der griechischen Wirtschaft, die das benötigte Wachstum der Zukunft ermöglichen sollen.

Zum Kalender hinzufügen

Veranstaltungsort

Stuttgart

Referenten

  • Ioannis Boutaris
    • PStS Hans-Joachim Fuchtel
      • Roger Kehle
        • Dr. Walter Rogg
          Kontakt

          Susanna Vogt

          PStS Hans-Joachim Fuchtel, Beauftragter für die Deutsch-Griechische Versammlung, Ioannis Boutaris, Bürgermeister von Thessaloniki, Roger Kehle, Präsident des Gemeindetags Baden-Württemberg (v.l.) Gemeindetag Baden-Württemberg (Iris Bohlen)

          Bereitgestellt von

          Auslandsbüro Griechenland