Veranstaltungsberichte

Wir sind zu unserem Glück vereint - Mein europäischer Weg

von Thomas Ehlen

Eine Bilanz der Wiesbadener Buchvorstellung 10. April 2014

"Wenn jemand wie Hans-Gert Pöttering mit 33 Jahren (und damit als Jüngster) ins Europäische Parlament gewählt wird und diesem bis heute (und damit länger als jeder andere Abgeordnete) angehört, dann muss er vor allem eines sein: ein überzeugter Europäer."

Mit dieser prägnanten Aussage beginnt der Bericht der Tageszeitung Wiesbadener Kurier über die Vorstellung von Dr. Hans-Gert Pötterings Autobiographie. Nach einem Grußwort von Michael Gahler MdEP, der zu den 56 Persönlichkeiten zählt, die der Mitgliederversammlung der Konrad-Adenauer-Stiftung angehören, tauschte sich Pöttering, der seit 2009 als Vorsitzender der Konrad-Adenauer-Stiftung wirkt, vor 90 Teilnehmerinnen und Teilnehmern mit Kurier-Chefredakteur Stefan Schröder über aktuelle Ereignisse ebenso aus wie über die langen Linien der europäischen Integration.

Hans-Gert Pöttering (*1945) ist der einzige Abgeordnete, der seit der ersten Direktwahl im Jahr 1979 ununterbrochen dem Europäischen Parlament angehört. In führenden Positionen, etwa als Fraktionsvorsitzender der Europäischen Volkspartei (1999–2007) und als Parlamentspräsident (2007–2009), hat er die Entwicklung des obersten europäischen Gesetzgebungsorgans und der Europäischen Union insgesamt begleitet und mitgestaltet. Nach 35 Jahren endet sein Mandat am 1. Juli 2014.

In seiner Autobiografie erinnert der im niedersächsischen Bersenbrück aufgewachsene Politiker an die Anfänge der parlamentarischen Arbeit und an die Überwindung ausweglos erscheinender Krisen. Er schildert die Reaktionen der europäischen Abgeordneten auf den Zusammenbruch des Kommunismus und die Wiedervereinigung Deutschlands – Ereignisse, die die Rahmenbedingungen der europäischen Politik tiefgreifend veränderten. Der Spitzenpolitiker wirkte mit bei den Erweiterungen der Europäischen Union um die Staaten im Norden, Süden und Osten sowie bei der Weiterentwicklung der europäischen Institutionen durch die Vertragswerke von Maastricht, Amsterdam, Nizza und Lissabon.

Pötterings Weg in der Europapolitik und sein Blick auf die europäischen Zusammenhänge spiegeln seine Zuversicht wider, die gegenwärtigen und zukünftigen Herausforderungen bewältigen zu können. Auf seine Initiative entsteht beim Europäischen Parlament in Brüssel ein „Haus der Europäischen Geschichte“.

Ansprechpartner

Dr. Thomas Ehlen

Dr

Landesbeauftragter und Leiter Politisches Bildungsforum Hessen

thomas.ehlen@kas.de +49 611 157598-0 +49 611 157598-19