Veranstaltungsberichte

Die Förderung Politischer Parteien in der DR Kongo

KAS Seminar in der Region Bas-Congo

Matadi, 27. Juli 2012 - In Zusammenarbeit mit der Partei CDC (Convention des Démocrates Chrétiens) führte die Konrad-Adenauer-Stiftung ein Seminar für 60 Mitglieder verschiedener politischer Parteien und zivilgesellschaftlicher Organizationen durch.

Inhaltlich ging es um die Auswertung der vergangenen Parlaments- und Präsidialwahlen und Strategien um den gegenwärtigen Wahlprozess weiterhin zu verbessern. Dabei ging es vor allem um die Rolle der Parteien und ihrer Strukturen, deren Aufgabe es unter anderem sein soll Kandidaten demokratisch aufzustellen, einen fairen Wahlkampf zu organisieren und den Wahlvorgang zu beobachten. Schwachpunkte vieler kongolesischer Parteien sind insbesondere starke persönliche Interessen der Parteivorsitzenden, fehlende Kompromiß- und Entscheidungsstrukturen, sowie eine schwache Bindung der Mitglieder an ihre Partei. Die häufige Gründung von neuen Parteien, wechselnde oder mehrfache Parteimitgliedschaften, fehlende Strategien sind oft die Realität, der inzwischen 438 offiziel registrierten Parteien. Diese Probleme waren Schwerpunkte des Seminars welches am 27. Juli 2012 in der westkongolesischen Hafenstadt Matadi durchgeführt wurde. Das Programm beinhaltete unter anderem:

  • die Arbeit der nationalen Wahlkommission CENI und der Vereinten Nationen
  • Erfahrungsberichte von Kandidaten
  • Vorträge über demokratische und sichere Organisation von Wahlen

Im Anschluß fand eine hitzige Diskussion zwischen den teilnehmenden Politikern und Aktivisten zu verschiedenen politischen Ansichten und Strategien statt.