Veranstaltungsberichte

Seminar zum Einfluss der WM auf Südafrika

Nach zwei Wochen recherchieren, schreiben und interkulturellem Austausch, sind die Teilnehmer aus Deutschland, Uganda, Kenia und Simbabwe wieder nach Hause geflogen. Dort werden sie nun die neu gewonnen Kontakte und Fähigkeiten in ihre Arbeit einfließen lassen.

Das Seminar hat den Einfluss der WM auf Südafrika journalistisch unter die Lupe genommen.

In der ersten Woche haben die Teilnehmer einen Einblick in die Kultur und Geschichte Südafrikas erhalten. Unter anderem besuchten sie das Township Soweto und dort das Haus von Nelson Mandela sowie das Apartheidmuseum. Außerdem besichtigte die Gruppe Constitutional Hill, wo sich das Verfassungsgericht von Südafrika befindet. Darüber hinaus gab Anthony Kaminju, Fotojournalist und Medientrainer, Einblicke in die Kunst des Fotojournalismus. Marius Bosch, Chefredakteur des Reuters Büro in Südafrika, diskutierte mit den Teilnehmern über die wirtschaftlichen Auswirkungen der Fußballweltmeisterschaft für Südafrika.

In der zweiten Woche recherchierten die Teilnehmer in gemischten Teams je ein Thema, über das sie anschließend einen Magazinbeitrag verfassten. Zusätzlich erstellten die Teilnehmer Onlineartikel, Slideshows und Audiobeiträge, die auf www.africangoals2010.info zu finden sind. Die Themen waren bunt gemischt. Öffentlicher Personennahverkehr, Obdachlosigkeit, HIV-Aids und Immigranten in Südafrika waren nur einige der Themen.

Amelie Herberg, Stipendiatin der Journalisten-Akademie der KAS: „Ich hätte ohne das Seminar niemals die Möglichkeit gehabt, während der WM in Südafrika zu recherchieren und journalistisch zu arbeiten“.

Auch wenn die Gruppe teilweise bis in die Nacht arbeiten musste, sind sich Teilnehmer und Trainer einig, dass das Seminar ein voller Erfolg war. Das Printmagazin wird kommende Woche an Journalisten, Projektpartner des Medienprogramms und nach Deutschland ausgeliefert. Zurückreisende Fans bekommen ein Exemplar am Check-In der Lufthansa in Johannesburg.