Veranstaltungsberichte

Nachrichten aus Asien für die Welt – ANN diskutiert Zukunftsstrategien

ANN Editors‘ Meeting

Welche Nachrichten aus Asien interessieren die Welt? Und wie erreichen Journalisten aus Asien ein internationales Publikum? Über diese und weitere Themen diskutierten mehr als 20 Redakteure des Asia News Networks (ANN) während des zweitägigen Editors‘ Meeting in Siem Reap, Kambodscha.

Das Medienprogramm Asien der Konrad Adenauer Stiftung (KAS) hat über 20 Redakteuren seines institutionellen Partners ANN zu einer Fortbildung eingeladen. Während des diesjährigen Treffens stand insbesondere die Dezentralisierung der Redaktionsarbeit im Vordergrund. Wichtiger Aspekt dabei war die Kommunikation der 21 ANN-Mitgliedszeitungen mit den ANN-Nachrichtenredaktionen in Bangkok (Thailand) und Delhi (Indien). Durch den erst im Februar eröffneten, indischen Redaktionssitz nutzt ANN nun die verschiedenen Zeitzonen aus und berichtet täglich über 15 Stunden aus Asien. Neben der Quantität ging es in diesem Jahr aber auch um die Qualität von ANN-Berichten. In Kleingruppen wurde an konkreten Themen gearbeitet, die über Länder- und Redaktionsgrenzen hinweg entstehen sollen. Dabei planten die Redakteure auch, wie sie eine internationale Zielgruppe erreichen und den Trends des (mobilen) Internets folgen können.