Veranstaltungsberichte

Annette Schavan bei der Konrad-Adenauer-Stiftung in Ramallah

von Thomas Birringer

Meinungsforschung leistet Beitrag zum Friedensprozess

Annette Schavan, Bundesministerin für Bildung und Forschung, hat sich anlässlich ihrer Reise nach Israel und in die Palästinensischen Autonomiegebiete über die Arbeit der Konrad-Adenauer-Stiftung vor Ort informiert.

Im Mittelpunkt ihres Interesses stand dabei die jüngste von der KAS geförderte Umfrage zum israelisch-palästinensischen Friedensprozess. Demnach nimmt die Bereitschaft der Israelis ab, gegenüber den Palästinensern Zugeständnisse zu machen. Dr. Khalil Shikaki, Direktor des KAS-Partners „PSR“ (Palestinian Center for Policy and Survey Research) informierte Schavan und deren Delegation, die auch Mitglied der Konrad-Adenauer-Stiftung ist, über das gemeinsame Projekt Meinungsforschung.

Auf ihrer viertägigen Reise traf Schavan anschließend den palästinensischen Außenminister Riad al-Malki und die Bildungs- und Hochschulministerin Lamis al-Alami. An der Al-Quds-Universität, der arabischen Universität Jerusalems, traf sie mit deren Präsidenten Dr. Sari Nusseibeh sowie mit jungen Wissenschaftlern zusammen, die an gemeinsamen deutsch-israelisch-palästinensischen Projekten arbeiten.