Veranstaltungsberichte

Graduierungsfeier des Lehrgangs „Democracy in the Palestinian Institutions and the Electoral System“

Das Institute for Community Partnership (ICP) der Bethlehem Universität feierte gemeinsam mit der Konrad-Adenauer-Stiftung (KAS) Ramallah die Graduierung der jüngsten Absolventinnen des Lehrgangs „Democracy in the Palestinian Institutions and the Electoral System“ in den drei Städten Ramadin, Karmah und Surif, im Süden Hebrons. Der Lehrgang erzielt die Stärkung der Rolle der Frau in den Gemeinden und der Politik und ermutigt sie zur aktiven Beteiligung an Wahlen.

Die Abschlussfeier fand in Anwesenheit des Paters Peter Bray, dem Senior-Vizepräsidenten der Bethlehem Universität, Mousa Rabadi, dem Direktor des ICP, Dr. Michael Sansour, dem Geschäftsführer der Bethlehem Universität und Felix Dane, dem Leiter der Konrad-Adenauer-Stiftung Ramallah statt.

Pater Bray erzählte einleitend von den Aktivitäten der Bethlehem Universität im Bildungssektor der Palästinensischen Gebiete währen der vergangenen vierzig Jahre und dem wichtigen Beitrag für die Palästinensische Gesellschaft, der durch die Arbeit des ICPs geleistet wird. Rabadi verwies anschließend auf den Stellenwert der Frauen in Palästina. Ihre Beteiligung am politischen Geschehen ist insofern wesentlich, da die Frauen das Rückgrat der Gesellschaft bilden. Auch Felix Dane befand die politische Partizipation der Frauen, die 50% der palästinensischen Gesellschaft darstellen, sowie deren aktive Beteiligung an Wahlprozessen seien für die Entstehung eines palästinensischen Staates unabdingbar.

Die Masse der Absolventinnen lobte die erhebliche Relevanz des Lehrgangs. Abschließend wurden die Zeugnisse in Gegenwart des Bürgermeisters von Surif sowie den Präsidenten der umliegenden Dörfer und einigen Lokalbürgern verteilt.