Veranstaltungsberichte

Kampagne des Baader Youth Networks zur Stärkung der Frauenrechte erfolgreich gestartet

Unter dem Titel "Palästina gedeiht durch die Mitwirkung von Frauen" startete am 22. März 2008 in der Birzeit Universität nahe Ramallah die erste Kampagne des Baader Youth Networks (BYN) zur Stärkung der Rechte der Frau in der palästinensischen Gesellschaft.

Das Baader Youth Network ist eine gemeinsame Initiative der Konrad-Adenauer-Stiftung Ramallah und des International Peace and Cooperation Center Jerusalem (IPCC). Ziel des Projekts ist es, die Rolle jugendlicher Palästinenser im demokratischen Prozess zu fördern, Fähigkeiten künftiger Führungskräfte zu entwickeln, geschlechtsspezifische Hürden abzubauen und so den Aufbau einer pluralistischen und lebensfähigen palästinensischen Zivilgesellschaft zu unterstützen. Im Rahmen des Projekts fand nun die erste von zwei geplanten Kampagnen an palästinensischen Universitäten statt. Ziel dieser Veranstaltungen war die Stärkung von Frauenrechten sowie die Förderung der Rolle der Frau in der palästinensischen Gesellschaft.

Das Baader Youth Network wird im Rahmen des Programms „Empowering Democracy“ vom Auswärtigem Amt gefördert.

Eröffnet wurde die Veranstaltung von Dr. Said Abu Ali, dem Gouverneur von Ramallah, welcher die fundamentale Bedeutung der Jugend und speziell der Frauen für eine nachhaltige und funktionierende palästinensische Zivilgesellschaft betonte.

Dr. Najat Bakir, Mitglied des Palästinensischen Legislativerates (Fatah), referierte über "Hindernisse für arbeitende Frauen in der palästinensischen Gesellschaft: Wie die Rolle der Frau auszubauen ist". Vor den über 300 Anwesenden Personen sprach sie über die Rolle der palästinensischen Frau in der Gesellschaft und wies dabei u.a. auf die Bereitschaft der palästinensischen Gesellschaft hin, Frauen einflussreiche Position innerhalb politisch und gesellschaftlich relevanter Arbeitsfelder einzuräumen.

Außerdem unterstrich sie die große Bedeutung der Jugend im Allgemeinen. In der Jugend läge die Hoffnung für die Zukunft, so Dr. Bakir. Daher müsse jungen Leuten eine Ausbildung zuteil werden, welche dazu beitrage, ein Bewusstsein für die Rolle der Frauen sowie deren Gleichstellung in der Gesellschaft enstehen zu lassen. Die heutige Jugend sei der entscheidende gesellschaftliche Faktor; sie werden es sein, die in Zukunft Änderungen in der gesellschaftlichen Wirklichkeit bewirken können.

Dr. Bakir verwies außerdem auf einige Versäumnisse des palästinensischen Legisrativrates im Bereich Frauen und Jugend. So habe dieser bisher noch keine neuen Gesetze für den Schutz der Rechte von Frauen verabschiedet, ebenso fehle es zur Zeit an aussagekräftigen Gesetzen und Strafen gegen Drogenmissbrauch.

Aufgelockert wurde die informative und interessante Veranstaltung durch unterhaltsame Darbietungen palästinensischer Künstlergruppen. Die Mitglieder des Baader Youth Networks sowie die zahlreich erschienenen Gäste erfreuten sich an einem Sketch der Halhoul-Gruppe aus Hebron und genossen die Aufführung eines Dabkeh-Tanzes der Gruppe Taghareed aus der Gegend um Nablus.