Veranstaltungsberichte

MdB Brauksiepe zu Besuch in den Palästinensischen Autonomiegebieten

„Deutschland hat ein klares sicherheitspolitisches Interesse daran, dass die Region befriedet wird“, mit diesen Worten leitete Dr. Ralf Brauksiepe, MdB, seinen Vortag am Institute of Law (IoL) der Birzeit Universität ein. Dieser Vortrag mit dem Titel „Die Rolle Deutschlands im Nahen Osten im Zusammenhang der EU-Rats- und G8-Präsidentschaft“ fand im Rahmen der von der KAS Ramallah geförderten Ringvorlesung „Legal Encounters“ statt.
Der Vortrag erfreute sich hohen Interesses bei zahlreichen Rechtswissenschaftlern und anderen interessierten Personen und führte zu einer lebhaften Debatte über die Möglichkeiten Deutschlands, eine Vermittlerrolle im Nahostkonflikt zu übernehmen.

Während seines dreitägigen Aufenthaltes in den palästinensischen Autonomiegebieten verschaffte sich Dr. Brauksiepe ein differenzierteres Bild von der politischen und wirtschaftlichen Lage und knüpfte nachhaltige Kontakte zu hochrangigen Persönlichkeiten aus Politik und Wirtschaft.

Er sprach unter anderem mit Fuad Kokali und Bernhard Sabella, Mitgliedern des Palästinensischen Legislativrates und Mohammad Horani, dem Sprecher der Fatah in der West Bank, und traf Vertreter der palästinensischen Wirtschaft, die Mitglieder im European-Palestinian Business Council (EuPal) sind, darunter Bassem Khoury, der Präsident der Palestinian Federation of Industries (PFI).

Nach einem Gespräch mit der Organisation „Breaking the Silence“, die die israelische und internationale Öffentlichkeit über die Situation in Hebron aufklärt, unternahm Dr. Brauksiepe eine politische Tour durch die Altstadt von Hebron mit einem Briefing durch die Temporary International Presence in Hebron (TiPH).