Seminar

Ausbildungsprogramm „PolitiKAS“

Kapazitätenaufbau der EVP Parteien

Ein zweiter Jahrgang von jungen Parteiaktivisten hat „PolitiKAS“, ein zweisemestriges Ausbildungs-programm der Konrad Adenauer Stiftung (KAS) und des Zentrums für Kapazitätenaufbau der Belgrader Offenen Schule (BOŠ), erfolgreich absolviert.

Details

Ziel war es, zur Verbesserung der politischen Kultur in Serbien beizutragen, indem die Teilnehmer auf eine zukünftige Führungsposition in Politik und Wirtschaft vorbereitet werden.

Das generelle Ziel des Ausbildungsprogramms „PolitiKAS“ ist es, Vertretern der mitte-rechts Parteien und Aktivisten von Bürgerorganisationen, Kenntnisse aus Theorie und Praxis rund um Politik und Gesellschaft zu vermitteln. Besonderes Augenmerk bei der Ausbildung wird auch auf die Festigung der mitte-rechts-orientierten Werte der Teilnehmer gelegt. Diese Kenntnisse sollen die politische Arbeit der Absolventen verbessern. Darüberhinaus zielt „PolitiKAS“ darauf ab, die Teilnehmer untereinander zu vernetzen, um so ihren Organisationsgrad zu erhöhen. In besonderer Weise wurde deshalb während der Ausbildung der zweiten Generation von „PolitiKAS“ darauf geachtet, dass die Teilnehmer als Team funktionierten.

Nachdem die neuen Auszubildenden im ersten Semester die Kurse „Politik I“ und „Europäische Integration“ zu belegen hatten, stand im zweiten Semster „Politik II“ und „Wirtschafts- und Sozialpolitik“ auf dem Programm.

Politik II

Der Kurs „Politik II“ verfolgte das Ziel, die Kenntnisse aus dem ersten Politikkurs und dem Kurs „Europäische Integration“ zu festigen und zu erweitern. Zentrale Themen waren dabei: die Rolle der religiösen und ethnischen Identität in der Politik mit besonderem Fokus auf demokratische und pluralistische Gesellschaften, die Rolle der Nationen und der Nationalstaaten in der modernen Geschichte Europas und des Balkans, die Ordnung von dezentralisierten politischen Gesellschaften, internationale Beziehungen in der modernen Epoche mit einem besonderen Blick auf Serbien und den Balkan sowie Menschen- und Minderheitenrechte und deren Schutzmechanismen.

Die Themen der einzelnen Seminarsitzungen waren:

1. Die politische Bedeutung der ethnischen und religiösen Identität

2. Identitätsaufteilungen im öffentlichen Bereich und Institutionen der demokratischen pluralistischen Gesellschaften

3. Entstehung und Rolle der Nationalstaaten in der europäischen Geschichte

4. Föderalismus und andere Formen der Dezentralisierung der politischen Gemeinschaft

5. Ethnische und religiöse Identitäten und moderne Staatlichkeit auf dem Balkan

6. Grundlagen der internationalen Beziehungen und der Diplomatie

7. Balkan, Serbien und Jugoslawien in internationalen Beziehungen

8. Menschen- und Bürgerrechte und ihr internationaler Schutz

9. Minderheitenrechte und ihr internationaler Schutz in der europäischen Geschichte und in der EU

10. Serbien in internationalen Beziehungen vor und nach 2000

Wirtschafts- und Sozialpolitik

Das Ziel dieses Kurses war es, den Teilnehmern einen umfassenden Überblick über die aktuellen Probleme und Diskussionen im Bereich der Wirtschafts- und Sozialpolitik zu vermitteln. Besonderes Augenmerk wurde auf die Verbindung dieser Politikfelder mit den Werten der politischen Mitte gelegt. Als Orientierungspunkt diente hier das in serbischer Sprache von der KAS Belgrad herausgegebene Werk „Soziale Marktwirtschaft“, das jedem Teilnehmer zur Verfügung gestellt wurde. Im Verlauf des Seminars gewannen die Seminarbesucher ein besseres Verständnis für die grundlegenden sozial- und wirtschaftspolitischen Probleme. Die Grundlage und Motivation, dass sie sich zukünftig in ihrer Arbeit mit diesen Politikfeldern stärker und qualifizierter befassen, ist somit geschaffen.

Themen:

1. Wirtschafts- und Sozialpolitik in Ser-bien

2. Politik des wirtschaftlichen Fortschritts

3. Fiskalpolitik

4. Währungspolitik und Kapitalmarkt

5. Privatisierungspolitik

6. Reform des öffentlichen Sektors

7. Dezentralisiertes Steuerungssystem für EU-Fonds

8. Analyse der Armut und der Ungleich-heit

9. Sozialpolitik

10. Theorie der Wirtschaftspolitik

11. Währungspolitik und Arbeitsweise der Nationalbank

Arbeitsweise

Die Seminarstunden wurden von der BOŠ interaktiv gestaltet. Auf Grundlage der in den Lerneinheiten zur Verfügung gestellten Arbeitsmaterialien hatten die Teilnehmer stets die Möglichkeit, in einen Dialog mit den Referenten und Experten aus den jeweiligen Fachgebieten zu treten. Besonderes Augenmerk legten wir auf die Bewertung sowohl der Teilnehmer als auch der Referenten. Durch die Bewertung der Referenten ist ein hohes Maß an Qualitätssicherung möglich und zukünftige Kurse können thematisch und personell angepasst werden. Die Bewertung der Teilnehmer erfolgte durch schriftliche und mündliche Beiträge sowie anhand der Beobachtungen des Programmleiters.

Bewertung

Von den ursprünglich 16 Seminar- teilnehmern haben insgesamt 15 das Ausbildungsprogramm „PolitiKAS“ mit guten und sehr guten Noten abgeschlossen. Die Absolventen erhielten bereits am 17. Mai im feierlichen Rahmen Zertifikate, die ihre Teilnahme am Programm und ihre Leistung dokumentieren. Auch die Evaluation der Referenten sowie der Gesamtkonzeption aller Teile der Seminarreihe kam zu einem überwiegend positiven Urteil.

KAS und BOŠ haben somit auch in diesem Jahr wieder zur Förderung des politischen Nachwuchses beigetragen und gleichzeitig die Weichen gestellt, das politische Leben in Serbien nachhaltig zu professionalisieren. Die jungen Seminarteilnehmer sind nun besser vorbereitet, ihre gegenwärtigen und zukünftigen Aufgaben im politischen und sozialen Bereich erfolgreich zu erfüllen, für mitte-rechts orientierte Werte einzustehen und Verantwortung als Führungskräfte zu übernehmen. Zu beachten ist außerdem, dass die Wirkkraft des Ausbildungsprogramms vermittelt über die Absolventen auf das spezifische Umfeld ausstrahlt. Wegen seines Erfolgs und der positiven Erfahrungen aus den ersten beiden Jahren sind die Vorbereitungen für die dritte Runde von „PolitiKAS“ bereits wieder angelaufen.

Zum Kalender hinzufügen

Veranstaltungsort

Belgrad

Kontakt

Gordana Pilipović

Gordana Pilipović bild

Projektkoordinatorin und Wissenschaftliche Mitarbeiterin

gordana.pilipovic@kas.de +381 11 4024-163 +381 11 4024-163