Veranstaltungsberichte

E-Commerce - Neue Chancen für die tunesische Wirtschaft?

von Imen Nefzi

Frühstücksdebatte der KAS und Regionalbüro Sousse des CJD

„ In Zeiten der Wirtschaftskrise stellt der E-Commerce eine große Chance für die Revitalisierung der tunesischen Wirtschaft dar.“ So lautete das Fazit der Diskussionsrunde „E-Commerce und virtueller Markt – Herausforderungen und Chancen“ am 02.03.18 in Sousse, der KAS in Zusammenarbeit mit dem Centre des Jeunes Dirigéants d’Entreprise- Buerau Sousse.

Zu den 120 Teilnehmern zählen unter anderem junge Firmenchefs, besonders aus der IT-Entwicklung, Geschäftsführer von Marktplattformen sowie Leiter von Vertriebsgesellschaften, verantwortlich für die logistischen Herausforderungen des Handels. Außerdem beteiligten sich Banker, Wirtschaftsprüfer, zukünftige Sponsoren, Unternehmer und Vertreter der Zivilgesellschaft an der Diskussionsrunde.

Die Veranstaltung wurde mit einer Vorstellung der rechtlichen Aspekte des Onlineverkaufs durch Slim Abdeljali (Universitätsdozent und Regierungsberater für die nationale Strategie bezüglich des digitalen Markts Tunesien) und Khabbeb Hadhri (Leiter der Entwicklung des Onlinehandels und der immateriellen Wirtschaft) eröffnet. Daran anschließend folgte eine Präsentation der Vorteile der elektronischen Bezahlung sowie möglicher sicherer Onlinezahlungsmittel von Lotfi Debbabi (Koordinator der Abteilung Retailbanken und Netzwerk bei STB).

Die Teilnehmer profitierten außerdem vom Erfahrungsschatz einiger Experten in den Bereichen Herausforderungen des Onlineverkaufs sowie Bedeutung der strategischen Beratung. Amjed Kammoun (Abteilungsleiter für E-Commerce bei der Gesellschaft DOT-IT), Tarek Lassaadi (Geschäftsführer des Unternehmens Travel to do) und Elyes Jribi (Geschäftsführer der Gesellschaft JUMIA) schilderten dem Publikum ihre praktischen Erfahrungen in diesen Bereichen.

Abschließend stellte Herr Hichem Ben Ahmed, Staatssekretär für internationalen Handel, die Vorteile der Onlineunternehmen im Vergleich zu anderen Unternehmensformen dar. Laut Ahmed würden Erstere ein größeres Angebot von Arbeitsplätzen kreieren. Dies unterstützt in direkter Weise die Wirtschaftsentwicklung. Um die Angebote des Onlinehandels weiterzuentwickeln müssten sich die beteiligten Parteien Ahmed zufolge auf einen gemeinsamen Standpunkt sowie eine einheitliche Zielsetzung einigen. Dies gelte besonders für die beteiligten Wirtschaftsakteure bei der Entwicklung des Onlinevertriebs.