Veranstaltungsberichte

Sicherheit im Journalistenberuf

Schulung der KAS und der SNJA in Algerien

Gemeinsam mit der „Nationalen Gewerkschaft Algerischer Journalisten“ (SNJA) bot die Konrad-Adenauer-Stiftung (KAS) vom 17. bis zum 19. März 2016 in der algerischen Stadt Batna eine Schulung zum Thema „Sicherheit im Journalistenberuf“ an. Damit wurde einerseits der wichtigen Aufgabe, die Journalisten bei der Beschaffung von Informationen und auf der Suche nach der Wahrheit spielen, Rechnung getragen, andererseits der Gefahren, die der Journalistenberuf mit sich bringt.

Es ist unbestreitbar, dass Journalisten mit ihrer Berichterstattung eine wichtige Rolle im Prozess der öffentlichen Meinungsbildung sowie bei der Schärfung des gesellschaftlichen Bewusstseins spielen. Der Journalistenberuf ist dabei oftmals mit vielen Gefahren verbunden. Die Schulung zielte deshalb darauf ab, die Journalisten im Hinblick auf ihre Sicherheit zu sensibilisieren und Kompetenzen zur Vorbeugung und Vermeidung von jenen Risiken zu vermitteln, die zuweilen mit dem journalistischen Arbeitsalltag einhergehen (z. B. Gefahren und Risiken während Aufständen und Demonstrationen, Entführungen etc.). Die Schulung erlaubte es den Teilnehmern, sich über die Herausforderungen des Journalistenberufs zu informieren und dabei insbesondere ihre Kenntnisse in Sicherheitsfragen zu erweitern.