Studien- und Informationsprogramm

25 Jahre Mauerfall - Leipzig von der Wendezeit bis heute

Fachtagung für Lehrer an Wirtschaftsgymnasien und berufskollegs NRW

1989 fiel die Mauer in Berlin. In Leipzig nahm vor 25 Jahren alles seinen Anfang: Friedensgebete in der Nikolai-Kirche, aus denen die Montagsdemonstrationen erwuchsen und schließlich zur „Friedlichen Revolution“ führten.

Details

Die heutige Schülergeneration war noch nicht geboren, als vor 25 Jahren die Mauer fiel. Was es hieß, in der DDR zu leben, ist der jungen Generation (auch Lehrern) in "Ost" und "West" laut Umfragen nur unzureichend bekannt.

Was bedeutet die Wiedervereinigung historisch, gesellschaftspolitisch, kulturell und wirtschaftlich? Wie können wir der heutigen (jungen) Generation die 40 Jahre von der Teilung bis zur Wiedervereinigung als wesentlichen Teil unserer Geschichte erklären? Welche methodisch-didaktischen Ansätze gibt es für eine Vermittlung unserer jüngsten gemeinsamen Geschichte im Unterricht? Was unterscheidet/unterschied den Unterricht und die Lehrerausbildung in Ost und West? Warum ist Sachsen heute im Bildungsbereich so weit vorn?

Wir besuchen in Leipzig zeitgeschichtliche Stätten und führen Gespräche mit Vertretern aus Politik, Schule und Wirtschaft, die uns Einblick und Aufschluss über die Arbeitsweise der Staatssicherheit, den Alltag in der DDR und die Entwicklung nach der Wiedervereinigung geben:

•Vorstellung der Bildungsplattform „DDR Mythos und Wirklichkeit“ der Konrad-Adenauer-Stiftung

•„Runde Ecke“: Stasi – Macht und Banalität

•Nikolaikirche: von den Montagsgebeten zur Friedlichen Revolution

•Zeitgeschichtliches Forum Leipzig: von der Teilung bis zur Wiedervereinigung

•Wirtschaftsstandort Leipzig: u. a. die Bedeutung der Leipziger Messe, Flughafen

•Thomaskirche: Ort des Glaubens, des Geistes und der Musik

•Gespräch mit Lehrervertretern

• Besuch beim Bundesverwaltungsgericht

Fakultativ können Sie während der Tagung außerhalb des Programms ein Orgelkonzert in der Nikolaikirche, einem Kabarettbesuch und eine musikalische Veranstaltung in der Thomaskirche besuchen (Selbstzahler).

Zum Kalender hinzufügen

Veranstaltungsort

Leipzig

Referenten

  • Zeitzeugen
    • Experten
      • Vertreter aus Politik und Wirtschaft
        Kontakt

        Beate Kaiser

        Beate Kaiser bild

        Wissenschaftliche Mitarbeiterin und Koordinatorin Frauenkolleg

        beate.kaiser@kas.de +49 231 1087777-5 +49 231 1087777-7

        Bereitgestellt von

        Regionalbüro Westfalen