Forum

Forum der Verständigung III: Nation und Europa

Digitales Forum – in Zusammenarbeit mit dem Institut für Deutschlandforschung an der Ruhr-Universität Bochum

Details

Mitteleuropa als ein wirtschaftliches und wissenschaftliches Zentrum, als ein Raum pluraler Vielfalt und Kulturen, der unsere Nationen verbindet, als eine Wertegemeinschaft, die im Christentum und der Aufklärung wurzelt, die auf Demokratie und Rechtsstaat beruht. In dem Sinne habe ich Mitteleuropa immer verstanden und vor dem gedanklichen Hintergrund habe ich 2011 das Forum Mitteleuropa beim Sächsischen Landtag ins Leben gerufen. Denn Sachsen hat historisch und kulturell immer zu Mitteleuropa gehört. Wir Sachsen sind keine Westeuropäer. Karel Schwarzenberg sagte einmal: „Finden wir uns damit ab, dass wir Mitteleuropäer sind." Ich stimme ihm zu. Sachsen war in seiner langen Geschichte stets eine Brücke zwischen dem Westen und dem Osten, in der Mitte Europas.

 

Matthias Rößler: Mitteleuropa als ein Kern in Europa? In: Matthias Rößler (Hg.): Mitteleuropa: Ansichten. Einsichten. Aussichten. Leipzig 2020, S. 207-210, Zitat S. 209. 

 

 

Ziel der Veranstaltungsreihe ist eine Bilanz von Problemen im deutschen Vereinigungsprozess. Dabei stehen die ostdeutschen Erfahrungen und Positionen im Mittelpunkt, die mit westdeutschen Positionen ins Gespräch gebracht werden. Es geht darum, durch Verständnis und wechselseitigen Respekt Wege aufzuzeigen, die aus stereotypen Vorwürfen und so erwachsener Bitternis herausführen.

​​​Auf den Impulsvortrag von Expertinnen und Experten aus Ostdeutschland antwortet zuerst ein fachlich kompetentes Podium, bevor das Gespräch für das Publikum geöffnet wird.

Bei den Foren der Verständigung kooperieren das Institut für Deutschlandforschung der Ruhr-Universität Bochum und das Regionalbüro Westfalen der Konrad-Adenauer-Stiftung.

 


Programm

Donnerstag, 10. Juni, 18.00 Uhr

 

Begrüßung

Prof. Dr. Werner Voß

Ruhr-Universität Bochum, Institut für Deutschlandforschung

 

Dr. Andreas Schulze

Konrad-Adenauer-Stiftung;
Leiter des Regionalbüros Westfalen    

 

Impulsvortrag: Nation und Europa

 

Dr. Matthias Rößler MdL

Präsident des Sächsischen Landtags
Vorsitzender des Kuratoriums des
Forums Mitteleupropa beim Sächsischen Landtag

Podiumsgespräch


Dr. Melani Barlai

Andrássy Universität Budapest
 

Prof. Dr. Bernd Faulenbach 

Ruhr-Universität-Bochum


Prof. Dr. Peter Goßens

Ruhr-Universität-Bochum



Gespräch mit dem Publikum
 

Moderation: Dr. Frank Hoffmann

Ruhr-Universität Bochum, Institut für Deutschlandforschung

 

 


Die Veranstaltung findet über Zoom statt. Eine Teilnahme ist nur nach Voranmeldung möglich – wir senden zeitnah vor dem Termin die Einwahldaten. Die Nutzung der Software ist kostenlos; es können aber ggf. Kosten für die Internet-Verbindung entstehen.

Die Einwahl ist über jedes Endgerät (Smartphone, Tablet, Laptop) möglich. Die Videokamera und das Mikrofon können dabei von den Teilnehmenden jederzeit selbst abgeschaltet werden.

Ihre persönlichen Daten werden gemäß Datenschutzgrundverordnung verarbeitet. Ihre Daten werden im Rahmen unserer Veranstaltungsorganisation genutzt. Dieser Nutzung stimmen Sie mit Ihrer Anmeldung zu. Weitere Informationen zum Datenschutz können Sie unter https://www.kas.de/web/guest/datenschutz einsehen.

 

Anmelden Zum Kalender hinzufügen

Veranstaltungsort

Online

Referenten

  • Dr. Matthias Rößler MdL
    • Dr. Melani Barlai
      • Prof. Dr. Bernd Faulenbach
        • Prof. Dr. Peter Goßens
          • Dr. Frank Hoffmann (Moderation)
            Kontakt

            Dr. Andreas Schulze

            Dr

            Leiter Regionalbüro Westfalen, Politisches Bildungsforum NRW

            andreas.schulze@kas.de +49 231-1087777 - 0 +49 231-1087777 - 7
            RUB Bochum Logo