Ausstellung

Lichter in der Finsternis

Ausstellungseröffnung

Die Finsternis des Holocaust forderte Millionen von meist jüdischen Opfern. Auch in Ungarn lebten etwa 800.000 Juden, die zwar erst spät, dann aber ab 1944 umso brutaler verfolgt wurden. Das Leben vieler endete in Auschwitz.

Details

Raoul Wallenberg, 1912 geboren, leitete ab Juli 1944 als schwedischer Diplomat eine Rettungsaktion. Er trat der SS und den ungarischen Helfern, den berüchtigten 'Pfeilkreuzlern', mutig entgegen. Dank schwedischer Schutzpässe, der Einrichtung 'schwedischer Häuser', der Sammlung von Geldspenden im Ausland sowie der Verteilung von Lebensmitteln gelang es ihm, Tausende Menschen vor der Deportation und dem Tod zu bewahren. Adolf Eichmann, der die Vernichtung ungarischen Juden organisierte, drohte, den 'Judenhund Wallenberg' erschießen zu lassen. Am Ende des Krieges hatten etwa 200.000 und damit ein Viertel der Juden überlebt. Nach der Befreiung Ungarns wurde Wallenberg im

Januar 1945 durch die Sowjets der Spionage für die USA beschuldigt, in die Sowjetunion

verschleppt und in Gulag Gefängnissen gefangen gehalten. Bis heute ist ungeklärt, wann, wo und wie Wallenberg in der Sowjetunion zu Tode kam.

Diese Ausstellung will an Wallenberg und seine Helfer erinnern.

Eröffnung: Donnerstag 11.09.2014, 18.00 Uhr

mit dem Ausstellungsmacher Christoph Gann

Christoph Gann 'So viele Menschen retten wie möglich' (C.H. Beck

1999, Taschenbuch bei dtv 2002), ist Richter am Landgericht in Meiningen. Seit 1994 ist seine Ausstellung 'Lichter in der Finsternis: Raoul Wallenberg und

die Rettung der Budapester Juden 1944/45' in Deutschland, Österreich und Ungarn unterwegs.

Auf internationalen Wallenberg - Konferenzen hielt er Vorträge zu Fragen der Rettungstätigkeit Wallenbergs und zu Wallenbergs Schicksal.

Die Ausstellung ist in der Zeit vom 11.09. bis 12.10. in der VHS in Bielefeld zu sehen.

Zum Kalender hinzufügen

Veranstaltungsort

Volkshochschule Bielefeld, Ravensberger Park 1, Raum 240

Referenten

  • Christoph Gann
    • Autor und Richter
      Kontakt

      Elisabeth Bauer

      Elisabeth Bauer bild

      Leiterin des Auslandsbüros für die Baltischen Staaten

      Elisabeth.Bauer@kas.de +371 67 331-266 +371 67 331-007

      Partner

      Bereitgestellt von

      Regionalbüro Westfalen