Coloquio

Partnerrunde mit den Leitern der von der KAS in Chile geförderten Institutionen

.

Detalles

Zu einem ersten Treffen in 2006 lud die Konrad-Adenauer-Stiftung Vertreter ihrer chilenischen Partnerorganisationen zu einem Gespräch mit anschließendem Arbeitsessen in ihr Büro ein.

Gegenstand der Aussprache waren Schlussfolgerungen aus der 2005 erstellten Evaluierung des Länderprogramms Chile, die in den Fortführungsantrag 06 – 08 eingeflossen sind.

Nach einer kurzen Begrüßung berichtete Jorge del Picó (ICHEH) zusammenfassend von dem Treffen der Partner, das am 10.Dezember 2005 stattgefunden hat. Unter den Partnern bestand Einvernehmen die Anregungen des Gutachtens, ein Kompetenzzentrum sozialer und ökologischer Marktwirtschaft im Bildungsinstitut der Partei zu errichten und sich in ihrem jeweiligen Aufgabenstellungen darin einzubringen. Auch wird die zukünftige herausgehobene Stellung des ICHEH im Partnerverbund und den damit größeren Koordinationsverpflichtungen untereinander akzeptiert.

An dem von der Evaluierung erbetenen Katalog von Fragestellungen für eine Agenda der Staatsmodernisierung bestand Einvernehmen unter den Partnern, 2006 das zu errichtende Zentrum Sozialer Marktwirtschaft an drei Arbeitslinien zu orientieren. Auf Anregung des KAS-Länderbüros sollen unter den Arbeitsfeldern Dezentralisierung staatlicher Strukturen, Sozialer Dialog/ Sozialpartnerschaft/ Soziale Sicherungssysteme und einer Curricularentwicklung fürs Ausbildungswesen Ordnungskonzepten der Sozialen Marktwirtschaft, Aktivitäten der Partner geplant und in den Eigenmaßnahmen verbunden werden. Das dritte vom Gutachten angeregte transversale Thema, Ausbildung und Stärkung junger politischer Eliten, wird bei den Maßnahmen des Kompetenzzentrums ebenfalls berücksichtigt.

Die Partner erklärten sich nach der Aussprache über die Schwerpunktsetzung ihrer Arbeit 06 dazu bereit, in einer Koordinationssitzung unter Federführung des ICHEH, Ende Januar zusammenzukommen und einen ersten konkreten Planungsentwurf für die Bildungsprogramme im neu einzurichtenden Kompetenzzentrums zu erstellen. Der soll dann Anfang März in einer nächsten Partnerrunde beraten und abgestimmt werden.

Während des sich anschließenden Arbeitsessens wurde über die Zukunft der christdemokratischen Partei Chiles (PDC) nach den Dezemberwahlen und deren Positionierung in der Parteienlandschaft diskutiert. Auch über den Ausgang des anstehenden zweiten Wahlgangs der chilenischen Präsidentschaftswahl sowie deren Auswirkungen für die PDC wurden unterschiedliche Meinungen eingebracht.

Compartir

añadir al calendario

Lugar

KAS-Büro Santiago

Altavoces

  • Jorge del Picó – ICHEH
    • Jessica Ulloa – CAS
      • Guillermo Sandoval – DECUP (CELAH)
        • Eduardo Hill – CPU
          • Francisco Jara – ODCA
            • Dr. Helmut Wittelsbürger
              • Praktikanten Sebastian Grundberger und Nicola Knörzer – KAS-Chile
                Contacto

                Dr. Helmut Wittelsbürger

                Former Resident Representative of the Konrad-Adenauer-Stiftung in Chile