Notas de acontecimientos

Informations-, Besuchs- und Beratungsprogramm

de Dr. Helmut Wittelsbürger
für die CDU-Politiker, Dr. Ralf Brauksiepe und Phillip Mißfelder vom 23.9.-28.9. in Santiago de Chile

(mit Adolfo Zaldívar (ehem. Vorsitzender des PDC), Diego Olivares (Vorsitzender der Unión Nacional de Trabajadores), Zarko Luksic (Staatssekretär des chilenischen Arbeitsministeriums), Claudio Orrego (Bürgermeister der Gemeinde Peñalolen), Carlos Massad (ehem. Präsidenten der chil. Zentralbank), Jorge Rodríguez (ex-Wirtschaftsminister Chiles), Carlos Huneeus (ehem. Botschafter Chiles in Deutschland), Héctor Gárate (Vorsitzender der JDC), Edgardo Riveros (Staatssekretär im Präsidialamt) et al.)

Zu einem einwöchigen umfassenden Informations- und Beratungsprogramm besuchten die beiden CDU-Politiker Santiago de Chile. Herr Missfelder musste aus Termingründen schon am 26.9. seine Rückreise antreten, Herr Dr. Brauksiepe blieb bis zum 28.9..

Die Konrad Adenauer Stiftung hatte für die beiden Abgeordneten ein umfassendes Informations- und Beratungsprogramm organisiert. Neben den fachlichen Schwerpunkte für Herrn Dr. Brauksiepe als arbeitsmarktpolitischer Sprecher der CDU/CSU Fraktion im Deutschen Bundestag, berieten sich beide Gäste mit hochrangigen chilenischen Gesprächspartnern über die politische, wirtschaftliche und soziale Lage sowie die Entwicklung im Gastland.

Am Anreisetag trafen die beiden CDU-Politiker mit der Delegation der deutschen Bundesregierung unter Leitung von Herrn Staatssekretär Wasserhövel vom BMAS zusammen. Die deutsche Auslandsvertretung hatte die Abgeordneten für die Teilnahme an der Eröffnung der von der chilenischen Regierung und der EU-Kommission ausgerichteten Konferenz zur sozialen Kohäsion angemeldet. Dadurch erhielt die deutsche Delegation eine zusätzliche Aufwertung gegenüber den Delegationen der anderen Mitgliedstaaten der EU und die beiden Abgeordneten konnten zahlreiche hochrangige Regierungsmitglieder und EU-Funktionäre beim Empfang der chilenischen Staatspräsidentin, Frau Michelle Bachelet, begrüßen.

Mit führenden Politikern aus de CDU-Schwesterpartei, dem chilenischen PDC, führten beide Abgeordnete intensive Beratungsgespräche über die wirtschaftliche, soziale und politische Entwicklung im Gastland, berieten die Jugendorganisation des PDC in Fragen der internationalen Zusammenarbeit, tauschten mit dem langjährigen Vorsitzenden der Partei Meinungen zu Koalitionsfragen aus (die PDC-Vorsitzende war auf einer Auslandsreise), berieten sich mit dem langjährigen Vorsitzenden der chilenischen Zentralbank über deren Stellung als wirtschaftspolitischer Träger und die Ausrichtung der Geld- und Wechselkurspolitik, besprachen mit dem Staatssekretär des chilenischen Präsidialamtes die Gefahren des sich in der Region verbreitenden Neopopulismus, zogen Parallelen in Fragen der Energiepolitik und der Sicherheit der Energieversorgung zwischen Europa und Chile, informierten sich umfassend über die Arbeit der KAS-Projektpartner im Lande und berieten das Bildungsinstitut der Partei in Fragen des horizontalen und vertikalen Finanzausgleichs nach der Verabschiedung der deutschen Föderalismusreform; nahmen als Referenten an einem workshop mit christlich-demokratischen Gewerkschaftlern zum Thema der Sozialpartnerschaft, des Sozialen Dialogs und der Tarifautonomie teil, besuchten das deutsch-chilenische Frauenwerk und besichtigten deren Infrastruktur mit angeschlossenem Altersheim, erläuterten mit KAS-Ex-Stipendiaten und führenden Politikwissenschaftlern Fragen des chilenischen Parteiensystems und besuchten die beiden Kammern des chilenischen Parlaments in Valparaíso.

Der KAS war es gelungen, in Absprache mit der deutschen Botschaft, den beiden Gästen einen umfassenden Einblick in die Probleme des Gastlandes zu vermitteln. Für die Beziehungen zwischen Deutschland und Chile sowie zwischen der CDU und dem PDC war der Besuch sehr hilfreich. Der KAS wurde für die reibungslose Abwicklung des Programms gedankt.

Santiago im September 2007

Compartir