Taller

Anpassungsfähigkeit an den Klimawandel

Herausforderungen und Chancen der Landwirtschaft in Lateinamerika

Workshop mit Spezialisten aus Lateinamerika

Detalles

Die Landwirtschaft ist die bedeutendste Aktivität des Primärsektors, und von ihr hängt in Lateinamerika nicht nur die ländliche Entwicklung und die Verringerung der Armut ab, sondern auch die Ernährungssicherung. Eine der wichtigsten Schlussfolgerungen des Fünften Evaluierungsberichts des IPCC ist, dass der Klimawandel in den nächsten Jahrzehnten dramatische Auswirkungen haben wird. Dies führt zu Herausforderungen für Wachstum und Entwicklung in Lateinamerika, da die Landwirtschaft von einem Temperaturanstieg, der Verfügbarkeit von Wasser, der Häufigkeit extremer Wetterereignisse, extremen Niederschlägen und Dürreperioden stark betroffen sein wird. Dennoch weist dieser Bericht auch darauf hin, dass die Anpassung an den Klimawandel sofortige Vorteile bringen und die Auswirkungen des Klimawandels auf die Region im Rahmen eines Risikomanagement verringern könne (FONTAGRO, 2015).

Das Ziel Nr. 2 der Agenda 2030 für Nachhaltige Entwicklung, „Kein Hunger mehr“, nennt seinerseits folgendes Unterziel: „Bis 2030 die Nachhaltigkeit der Systeme zur Nahrungsmittelproduktion sicherstellen und widerstandsfähige landwirtschaftliche Praktiken anwenden, die Produktivität und Produktion steigern, zur Erhaltung der Ökosysteme beitragen, die Anpassungsfähigkeit an den Klimawandel, an extreme Wetterphänomene, Trockenheit und Überschwemmungen und an andere Katastrophen stärken und allmählich die Qualität des Bodens und der Erde verbessern.” (ONU, 2015)

Vor diesem Hintergrund veranstaltet das Programm EKLA-KAS mit Unterstützung der Organisation Gobernabilidad Perú am 31. März und 1. April 2016 einen Diskussionsworkshop. Teilnehmer sind Vertreter aus der Wissenschaft und dem öffentlichen und privaten Sektor, die im Bereich Anpassungsfähigkeit an den Klimawandel tätig sind. Außerdem werden Vertreter von Nichtregierungsorganisation an der Veranstaltung teilnehmen, die technische Beratung und Unterstützung für die Koordinierung von politischen Maßnahmen und Projekten für eine größere Widerstandsfähigkeit der Landwirtschaft gegen den Klimawandel anbieten. Zweck des Workshops ist ein Ideen- und Meinungsaustausch auf der Grundlage professioneller Erfahrungen und aus der Perspektive der besonderen Realität jedes Landes einerseits und aus regionaler Sicht andererseits.

Veranstaltung: Privat

Compartir

añadir al calendario

Lugar

Hotel Sonesta El Olivar, San Isidro, Lima

Contacto

Giovanni Burga

Giovanni  Burga bild

Coordinator de Proyectos

Giovanni.Burga@kas.de +51 1 320 2870
Logo Programa Regional EKLA KAS alemán