Discusión

"Land grabbing"

Eine transregionale Perspektive

Diskutieren Sie mit Experten die Bedeutung von Landtransfers in verschiedenen Weltregionen, deren Ausmaß sowie die wirtschaftlichen und sozialen Folgen. Erfahren Sie den aktuellsten Stand der Forschung und bilden sich Ihre eigene Meinung.

Detalles

Der massive Anstieg der Preise der landwirtschaftlichen Produkte 2007/2008 wurde in der Presse von Reportagen über massive transnationale Käufe von landwirtschaftlich genutzten Ländereien begleitet. Schnell sprachen die Kommentatoren von „land grabbing“ und einem neunen „global land rush“. Andere Autoren argumentierten wiederum, der Boom von Landkäufen sei nur eine Blase, die durch spekulative Fonds hervorgerufen werde, und es sei unwahrscheinlich, dass sich daraus konkrete Projekte entwickeln würden. Während einige Analysten eine große Bedrohung für die Rechte und Lebensgrundlage der Armen im Agrarsektor des globalen Südens sahen, machten andere auf die sich aufgrund neuer Investitionen in einem lange Zeit vernachlässigten Sektor ergebenden Möglichkeiten aufmerksam. Zugleich legten die ersten Ergebnisse von wissenschaftlichen Untersuchungen nahe, dass weder das Bild gieriger Enteigner ländlicher Besitztümer, die das Land rauben und Nahrungsmittel exportieren, noch das Bild des wohltätigen Investors, der sich um die Entwicklung ländlicher Regionen – etwa in Afrika - kümmert, zutreffen. In dieser Diskussionsrunde werden Meinungen über das Ausmaß und die wirtschaftlichen und sozialen Folgen von Landtransfers in verschiedenen Weltregionen ausgetauscht.

Die Diskussionsrunde „Land grabbing – eine transregionale Perspektive“ ist ein Bestandteil der ADLAF-Tagung 2014 „Globalisierte Naturen – lateinamerikanische Perspektiven“, die vom 26. bis 28. Juni 2014 in Berlin stattfindet.

Bitte melden Sie sich für die Diskussionsrunde über folgenden Anmeldung-Link an.

Programm

17:00h

  • Prof. Dr. Dr. h. c. Harald von Witzke

    Albrecht Daniel Thaer - Institut für Agrar- und Gartenbauwissenschaften

    Humboldt-Universität zu Berlin

  • Prof. Dr. Michael Kirk

    Institut für Entwicklungskooperation in Entwicklungsländern

    Philipps-Universität Marburg

  • Kerstin Nolte

    Wissenschaftliche Mitarbeiterin am GIGA Institut für Afrika-Studien in den Projekten "Landnahmen und nachhaltige Entwicklung", "Transparency, Dynamics and Impacts of Large-Scale Land Acquisitions (LSLA): Global and Local Evidence" und "The Land Matrix"

  • Meghan Sapp

    Generalsekretärin PANGEA, Partners for Euro-African Green Energy

Moderation:

Dr. Imme Scholz

stellv. Direktorin des Deutschen Instituts für Entwicklungspolitik (DIE)

Compartir

registro añadir al calendario

Lugar

Academia de la Fundación Konrad Adenauer
Tiergartenstr. 35,
10785 Berlin
Deutschland

Ubicación

Altavoces

  • Harald von Witzke
    • Humboldt-Universität zu Berlin
      • Michael Kirk
        • Philipps-Universität Marburg
          • Kerstin Nolte
            • GIGA German Institute of Global and Area Studies
              • Meghan Sapp
                • Pangea – Partners for Euro-African Green Energy

                  Publicación

                  Normative Grundsatzdebatte über Fragen der Zukunft: Ausländische Direktinvestitionen im Agrarbereich
                  Seguir leyendo
                  Contacto

                  Dominik Reinertz

                  Wieviel Erde braucht der Mensch? KAS