Notas de acontecimientos

Umweltpolitische Herausforderungen

Das chilenische Institut Centro Democracia y Comunidad und das Regionalprogramm Parteienförderung und Demokratie der Konrad-Adenauer-Stiftung e.V. haben in Santiago einen Workshop zur aktuellen Herausforderung der Umweltpolitik organisiert. Junge Politiker aus Argentinien, Uruguay, Chile, Peru, Mexiko und Bolivien haben vor Ort mit Experten und Praktikern Fallstudien bearbeitet und die Umweltpolitik aus der Nähe kennengelernt.

Kommentar von Pablo Sebastián Pérez, Vorsitzender der Jugendkommission (Partido Nacional, Uruguay) zum Workshop „Umweltpolitische Herausforderungen"

Sehr geehrtes Team der KAS Montevideo,

hiermit ich sende ich Ihnen den Bericht der Teilnehmergruppe aus Uruguay.

Als erstes möchte ich mich für die herzliche Begrüßung und den reibungslosen Ablauf bedanken. Wir hatten ein umfangreiches Programm, das wir als Herausforderung angenommen haben. An den Gesprächen und Diskussionen, Vorträgen und Exkursionen haben wir mit großer Motivation teilgenommen. Wir hatten nicht nur die Möglichkeit unsere persönlichen Fähigkeiten zu stärken, sondern konnten auch sehr wichtige Erfahrungen in der Gruppenarbeit sammeln. Außerdem verbesserten wir unsere interkulturellen Fähigkeiten, indem wir uns gegenseitig zu den erarbeiteten Umweltpolitikprojekten austauschten. Diese Art der Interaktion wollen wir in unsere zukünftige politische Agenda aufnehmen. Es stellt sich die Frage: Retten wir unseren Planeten? Oder verschärft sich das Problem, und wir zerstören schließlich unseren Lebensraum? Meine Meinung ist, dass wir uns der Herausforderung des Umweltproblems stellen müssen. In den Workshops wurde den lateinamerikanischen Teams die Dringlichkeit bewusst. Wir werden hart kämpfen, um wieder in einer sauberen Welt leben zu können. Die Welt, in der wir derzeit leben, ist das Erbe einer Generation, die den Ernst der Verschmutzung nicht verstand. Wir müssen der zukünftigen Generation eine saubere, lebenswerte Erde zurückgeben.

Vielen Dank für den tollen Workshop. Ich freue mich darauf, das Erlernte und Erarbeitete weiterzugeben und aktiv in Uruguay und dem Rest der Region anzuwenden.

Mit freundlichen Grüßen,

Pablo Sebastián Pérez

Compartir