Actividades

Conferencia especializada

Los datos y la justicia federal - El estado de la justicia en Argentina

El próximo 18 de noviembre tendremos esta conferencia con expertos argentinos para analizar la reforma a la justicia en ese país

Foro

Conversatorio Virtual “Aplicación efectiva de la legislación de protección de datos en tiempos de Covid-19”

12 de noviembre de 2020, 9:00 – 11.00 am (hora Bogotá, Colombia)

Acontecimiento

Llegó el Festival Internacional de Cine por los Derechos Humanos 2020

Evento Virtual

Nueve días de actividades y exposiciones para conocer las mejores propuestas audiovisuales de la séptima edición de esta iniciativa que combina el mundo audiovisual con el de los Derechos Humanos, por primera vez en un formato 100% digital.

Discusión

Conversatorio Virtual

¿La sociedad civil tiene un rol en la elección de los miembros de la Corte Suprema en Chile?

Discusión

Equilibrio de poderes y colaboración armónica en la Rama Judicial

Conversatorio virtual

Lanzamiento de libro

Celebración – 25 años del Anuario de Derecho Constitucional Latinoamericano

Desde el Programa Estado de Derecho para Latinoamérica de la Fundación Konrad Adenauer anunciamos con agrado y entusiasmo la celebración virtual de lanzamiento de la edición veinticinco del Anuario de Derecho Constitucional este jueves, 24 de septiembre de 2020.

Seminario

XXV Seminario Internacional de Derecho Constitucional

Del 21 al 23 de septiembre de 2020 realizaremos de forma virtual, conjuntamente con la Universidad Católica el Uruguay, este ya tradicional seminario de derecho constitucional.

Programa de estudios y de información

Curso sobre control de convencionalidad para jueces y juezas del Uruguay

Del 14 al 18 de septiembre realizaremos en modalidad virtual esta primera actividad conjunta con el Centro de Estudios Judiciales del Uruguay (CEJU), destinada exclusivamente a jueces y juezas de ese país.

Lanzamiento de libro

Lanzamiento del libro Los derechos fundamentales y sus restricciones, del profesor Jesús María Casal Hernández

El próximo viernes, 11 de septiembre de 2020, a las 9 am de Bogotá y las 4 pm de Berlín, tendremos la presentación de esta obra que apoyamos del experto venezolano, miembro de nuestro Grupo de Estudio Justicia Constitucional y Derechos Fundamentales y colaborador de la KAS desde hace muchos años.

Lanzamiento de libro

Lanzamiento: Comentario a la Convención Latinoamericana sobre Derechos Humanos

Segunda edición

Eröffnung des Moot Courts für Menschenrechte Sergio García Ramírez

Am Montag den 29.08.2016 fand die Eröffnung des Wettbewerbs für Menschenrechte „Sergio García Ramirez“ in der Universidad Nacional Autónoma de México – UNAM statt, dessen Ausrichtung das Rechtsstaatsprogramm Lateinamerika seit seiner Gründung vor 5 Jahren unterstützt. Der Wettbewerb besteht aus der Simulierung eines Gerichtsverfahrens (eines sog. Moot Courts) wegen mutmaßlicher Menschenrechtsverletzungen, das zunächst vor nationalen Gerichten und anschließend vor dem Interamerikanischen Gerichtshof für Menschenrechte durchgeführt wird.

Fortschritte und Herausforderungen hinsichtlich der Rechte indigener Völker in Lateinamerika

Seit Jahren bemüht sich das Rechtsstaatsprogramm Lateinamerika um die Behandlung rechtspluralistischer Fragestellungen und die angemessene Berücksichtigung der Rechte der indigenen Bevölkerung in den Verfassungen, der Rechtsprechung und der Rechtsrealität Lateinamerikas.

Grenzen der Vereinbarkeit von Freiheit und Sicherheit

X. KAS-Völkerrechtskonferenz zum Thema "Cyber Security"

Die rasanten Entwicklungen der Informations- und Kommunikationstechnologie des Internets haben unser Leben grundlegend verändert. Online-Banking, soziale Netzwerke, Software-gesteuerte Infrastruktur und Einrichtungen gehören zum Alltagsleben in den Industrieländern. Doch die Bedrohungen aus dem Cyberraum für jedes Land und jeden Einzelnen können schnell reale Auswirkungen haben. Über die juristischen Herausforderungen von Cyber Security diskutierten Experten aus aller Welt bei der X. Völkerrechtskonferenz der Konrad-Adenauer-Stiftung in Bonn.

Interkulturelles und Internationales Seminar

Agua: Diálogos y Saberes

Vom 13. bis 14. Oktober 2016 fand an der Universidad Arturo Prat in Iquique in Kooperation mit der Universidad de Chile das interkulturelle und internationale Seminar zum Thema Wasser statt. Insbesondere im Norden Chiles ist Wasserknappheit ein elementares Problem und die Nutzung der wertvollen Ressource verlangt hierbei besondere Reglements.

Ja oder Nein zum Friedensvertrag – Das Referendum in Kolumbien als sozialer Pakt

Zwei Wochen vor der Abstimmung über die in Havanna durch die kolumbianische Regierung und die FARC-Guerilla unterzeichneten Friedensverträge, diskutierten u.a. Dr. Rodrigo Uprimny, Mitglied des UN-Ausschusses für wirtschaftliche, soziale und kulturelle Rechte und leitender Forscher am „Centro de Estudios de Derecho, Justicia y Sociedad“ (Dejusticia) als Vertreter der „Si-Kampagne“ und Prof. Eduardo Serrano, Rechtslehrer an der Universidad del Rosario, Bogotá, als Vertreter der „No-Kampagne“ über den gebührenden Ausgang des Plebiszits am 2. Oktober und seine Folgen für das kolumbianische Volk.

Konferenzwoche der Lateinamerikanischen Studiengruppe für Verwaltungsrecht

Verwaltungsrecht in Praxis und Lehre in Lateinamerika

Veranstaltungsbericht zur Verwaltungsrechtswoche in Mexiko-Stadt, November 2010.

Kongress zu rechtsphilosophischen Überlegungen zum Grundrechtsschutz und Rechtsstaat

In Zusammenarbeit mit der juristischen Fakultät der Universidad Nacional del Litoral (UNdL), Santa Fe, Argentinien führte das Rechtsstaatsprogramm Lateinamerika der Konrad-Adenauer-Stiftung vom 24. bis 26. August dieses Jahres einen internationalen Kongress zum Thema „Rechtsphilosophische Überlegungen zu Grundrechtsschutz und Rechtsstaat“ durch.

Korruption in Peru - Ein auswegloser Teufelskreis?

Am 28. Februar 2017 luden die Juristische Fakultät der Pontificia Universidad Católica del Peru (PUCP) und das Rechtsstaatsprogramm Lateinamerika (RSPLA) in Lima, Peru zu einer Debatte über das Thema "Verfassungsstaat und Korruption" ein. Teilnehmer waren unter anderem die Justizministerin Perus, Marisol Pérez Tello, Dekan der Juristischen Fakultät, Alfredo Villavicencio, die Leiterin des RSPLA, Marie-Christine Fuchs, César Landa, Professor für Verfassungsrecht an der PUCP und Iván Montoya, Antikorruptionsexperte am IDEHPUCP. Moderiert wurde die Veranstaltung von David Lavotán.

Migration in Zentralamerika – Zwischen Verzweiflung und Hoffnung

Am 29.08.2016 fand ein weiteres Treffen der Gruppe Jugendliche konstruieren Gerechtigkeit in Mexico statt, bei dem diese auf die Gewinner des diesjährigen internationalen Filmfestivals für Menschenrechte trafen. Gemeinsam diskutieren sie über das Thema Migration in Mexiko, insbesondere über die Auswanderungsströme von Menschen aus dem sog. „triangulo norte“ (Guatemala, Honduras und El Salvador), die über Mexiko in die USA migrieren wollen. Ebenfalls wurden Vergleiche zur Flüchtlingsproblematik in Deutschland gezogen.

Politik, Justiz und Zivilbevölkerung

Diskussion über den Zugang zur Justiz und die Beteiligung der Zivilbevölkerung in Argentinien

Im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Café y Debate“ des Rechtsstaatsprogramms Lateinamerika diskutierten am 21. September in Buenos Aires u.a. der Rechtsphilosoph und Sekretär für strategische Planung des Justizministeriums Prof. Mauricio Devoto, die argentinische Abgeordnete Dr. Cornelia Schmidt-Liermann und die die Koordinatorin für Justiz und Bürgeraktivitäten von Poder Ciudadano Emilia Berazategui zum „Thema Zugang zur Justiz und Beteiligung der Zivilbevölkerung“.