Présentations & compte-rendus

Deutschland nach den Wahlen - Eine Wahlanalyse

de M.A. Regina Dvořák-Vučetić

Rednertour "Zukunft Deutschland"

Einen Monat nach den Bundestagswahlen haben Dr. Monika Stolz MdL und Prof. Dr. Thorsten Faas, das Ergebnis der Bundestagswahl unter die Lupe genommen.

"Die CDU hat Grund zur Freude" beginnt Dr. Monika Stolz ihren Vortrag zur Wahlanalyse aus der Sicht Baden-Württembergs. Im Vergleich zur Landtagswahl 2011 hat die CDU in Baden-Württemberg um 11,3 % zugelegt und widerspricht damit mancher wissenschfatlicher Meinung, so Stolz. Als Beispiel dafür führt Sie u.a. die Aussage an: Frauen und junge Leute können mit der CDU nichts anfangen. Die Union kann bei beiden Wählergruppen einen Zuwachs verzeichnen: Bei den 35-44 jährigen um 5 Prozentpunkte, bei den Frauen ein Anteil von 48,8%, 4,8% mehr als im Bundesdurchschnitt.

Auch bei den Großstädte wurde ein Zugewinn von 6-11% verzeichnet.

Dennoch warnt Stolz vor Übermut: Demut ist angesagt betont Sie, denn es muss in den nächsten Jahren hart daran gearbeitet werden, damit diese Trends so bleiben.

"Hostile Media" in Deutschland? Der Wahlforscher Prof. Dr. Thorsten Faas setzt die Mediendemoskopie in den Mittelpunkt seiner Analyse. Der aus dem amerikanischen übernommene Begriff "Hostile Media" verwendet er hierbei, um die zünische bis teilweise feindliche Sichtweise der Medien auf die Politik aufzuzeigen.

Hierbei bemängelt er sowohl den Vergleich der Politik mit dem Sport, als auch Aussagen, wie, der Wahlkampf sei langweilig, denn damit würden nicht die Inhalte vermittelt, sondern eher die Politikverdrossenheit untermauert.

Er fordert daher einen respektvollen Umgang der Medien mit der Politik.

partager

Contact

M.A. Regina Dvořák-Vučetić