Atelier

Ausbildung von Lobbyisten unter jungen Unternehmern

Dieser zweitägige Workshop wurde zusammen mit dem Kooperationspartner CREEIJ („Le cadre de récupération et d´encadrement pour l´épanouissement des jeunes“) durchgeführt und hatte junge kongolesische Unternehmerinnen und Unternehmer als Zielgruppe.

Détails

Welche Schritte muss man beachten, um erfolgreich ein Unternehmen zu gründen? Und wie kann ich meine, eine bis dato noch vage Idee schließlich in einen konkreten Business-Plan umsetzen? Zu Beginn des Workshops lieferte der Trainer, der selbst als Unternehmer tätig ist, zunächst Antworten auf diese und viele weitere praxisrelevanten Fragen, um den Teilnehmern so das Basiswissen für den Alltag als Unternehmer zu vermitteln. Im Anschluss analysierte die Gruppe gemeinsam die sozio-ökonomische Ausgangslage sowie die rechtlichen Rahmenbedingungen, mit denen sich (mittelständische) Unternehmen in der DR Kongo konfrontiert sehen: neben der oftmals mangelnden Infrastruktur (Straßen und funktionsfähiges Internet) und auch der unzureichenden Stromversorgung stehen ebenfalls die zum Teil uneinheitlichen und unübersichtlichen Steuern von staatlicher Seite einer erfolgreichen Firmengründung im Wege. Am Folgetag wurden die Teilnehmer in konkreten Methoden des Lobbying, also ihrer Interessenwahrnehmung als junge Unternehmer, sowie in Techniken der Ressourcengewinnung geschult.

Neben der Wissensvermittlung stand auch der direkte Austausch der jungen Unternehmer untereinander im Fokus des Workshops. Auf diese Weise möchte die Konrad-Adenauer-Stiftung dazu beitragen, diese Zielgruppe darin zu bestärken, den ihnen allen gemeinsamen Herausforderungen wirkungsvoll zu begegnen: als leistungsfähiges und starkes Netzwerk, das sich untereinander austauscht, voneinander und miteinander lernt.

partager

ajouter au calendrier

Lieu de l'événement

Kinshasa

Leiter des KAS-Büros DR Kongo, Gregor Jaecke, im Gespräch mit Pascaline Zamuda, CREEIJ