Die Politische Meinung

Bildstrecke: Schluss mit dem Geheule!

Kinderbuchillustratoren zeichnen für ein Europa

Die „EU-le“ blickt wieder in die Weite. Ihr in Großbritannien lebender Zeichner  Axel Scheffler – Kindern wie Eltern spätestens durch das Monster „Grüffelo“ bekannt – war nach der Brexit-Entscheidung am Boden zerstört. Doch blieb es nicht bei dem Lamento. Mit 44 weiteren Illustratoren aus mehreren europäischen Ländern spürte er die Verantwortung, Stellung für die zuletzt ziemlich  „gerupfte“ europäische Idee zu beziehen. Die Zeichnungen – naiv und emotional, teils aber auch hintersinnig – sind gar nicht so niedlich, wie sie auf den ersten  Blick erscheinen. Axel Scheffler geht es um Ermutigung – „zu mehr  Gesprächen über Geschichte und Politik, und über die Zukunft, in der unsere Kinder leben werden.“

Es mag weit stolzere Vögel als diese „EU-le“ geben, aber Weitsicht,  möglicherweise sogar Einsicht könnte man ihr gleichwohl zutrauen.

Illustrationen entnommen aus: „Drawing Europe Together: Forty-five Illustrators, One Europe“, veröffentlicht von Macmillan Children’s Books, 2018. 

Die deutsche Erstausgabe ist am 13. Februar 2019 unter dem Titel „Zeichnen für  ein Europa. Bilder von 45 Illustratorinnen und Illustratoren“ im  Verlag Beltz & Gelberg erschienen.

Cover/Umschlagrückseite: © Axel Scheffler 2017, 2018, Seite 6/7: © Andreas Német 2017, 2018; Seite 8/9: © Anne Brouillard 2017, 2018 Seite 10/11: © David Roberts 2018; Seite 12/13: © Penny Dale 2018

Teilen