Veranstaltungsberichte

„Estland, Europa und der Euro - Schuldenkrise in Europa und die Wachstumsstrategie für Estland“

von Thomas Schneider

Interview mit Ardo Hansson, Präsident der estnischen Zentralbank, im Rahmen des VII. Zukunftsforum Estland

Ardo Hansson analysiert im Interview die aktuelle Finanz- und Wirtschaftssituation in Estland und der EU. Er erläutert welche Wachstumsimpulse Estland, das jüngste EURO-Mitglied, sich von den Veränderungen im EURO-Raum erhofft.

Die europäische Finanzkrise hat sich beruhigt, aber für die Wiederherstellung des Wirtschaftswachstums und der Konsolidierung staatlicher Finanzen müssen viele Staaten sich weiter anstrengen. Estland hat sich während der Krise solidarisch mit anderen Staaten verhalten und nachhaltige Lösungen im europäischen Konzert unterstützt. Die europäische Integration hat mit den Reformen neuen Schwung bekommen, aber auch neue Herausforderungen mit sich gebracht. Die estnische Wirtschaft hat die europäischen Probleme gut verkraftet und ist mit seiner Fiskalpolitik für einige EU-Partner, wie zum Beispiel seiner nachhaltigen Haushalts- und Finanzpolitik, zu einem potenziellen Modell geworden. Die Entwicklung seiner nächsten Nachbarn und die innerstaatlichen Risiken erlauben es aber nicht, sich auf den Lorbeeren auszuruhen. Der Wirtschaftswissenschaftler und estnische Zentralbankpräsident Ardo Hansson präsentierte im VII. Zukunftsforum Estland einer Gruppe von Vertretern aus Wissenschaft, Medien, Kultur, Wirtschaft und Politik seine Sicht der Dinge und stellte sie zur Diskussion.

Teilen

Ansprechpartner

Elisabeth Bauer

Elisabeth Bauer bild

Leiterin des Auslandsbüros für die Baltischen Staaten

Elisabeth.Bauer@kas.de +371 67 331-266 +371 67 331-007