KAS feiert 50 Jahre Arbeit in Peru

Strategische Partner

Die Wichtigkeit strategischer Allianzen im Angesicht globaler Herausforderungen durch Autoritarismus und Populismus standen im Mittelpunkt eines Festsymposium zu 50 Jahren KAS-Arbeit in Peru.

Die Auswirkungen der Wahlen in Mexiko und Brasilien auf die Region

Internationales Arbeitsfrühstück

Zusammen mit dem IDEI, dem Instituto de Estudios Internacionales der Pontificia Universidad Católica del Perú, organisierte die KAS in Peru nun schon zum dritten Mal ein internationales Arbeitsfrühstück. Es wurden die Auswirkungen der Wahlen in Brasilien und Mexiko, zwei Länder mit großem Einfluss in Lateinamerika, auf die Region analysiert.

Die Außenpolitik der Regierung unter Donald Trump

Möglichkeiten und Herausforderungen für Lateinamerika

Die US-Amerikanische Außenpolitik hatte schon immer auch Folgen für Lateinamerika. Die aktuelle Regierung der USA unter Präsident Donald Trump Trump stellt die Region vor neue Herausforderungen, aber auch vor neue Möglichkeiten. Fabián Novak und Sandra Namihas vom Instituto de Estudios Internacionales (IDEI) de la Pontificia Universidad Católica del Perú gehen während der Vorstellung ihrer Publikation „Die Außenpolitik Donald Trumps und ihre Auswirkungen auf Lateinamerika“, herausgegeben mit der Unterstützung der KAS in Peru, genau darauf ein.

KAS feiert 50 Jahre Arbeit in Peru

von Sebastian Grundberger

Strategische Partner

Die Wichtigkeit strategischer Allianzen im Angesicht globaler Herausforderungen durch Autoritarismus und Populismus standen im Mittelpunkt eines Festsymposium zu 50 Jahren KAS-Arbeit in Peru.

Das Recht auf vorherige Konsultation

Die Herausforderungen bei der Umsetzung im Amazonasgebiet Perus

Beim Forum zur vorherigen Konsultation, organisiert von der KAS in Peru und der Universidad Antonio Ruiz de Montoya, konnte ein breiter Einblick in die gängige Praxis, die bisherigen Errungenschaften und noch zu überwindende Herausforderungen im Hinblick auf das Recht auf vorherige Konsultation gewonnen werden.

IV Nationales Treffen zur Digitalen Demokratie

von Andrés Hildebrandt

(D&D), mit Unterstützung der KAS Peru, organisierte das IV Nationale Treffen zur Digitalen Demokratie an dem mehr 300 Zuhörer teilnahmen

Gemeinsam für ein demokratisches Kuba

„Die Nacht wird nicht ewig sein“ (La noche no será eterna), so der Titel des posthumen Buchs des kubanischen Bürgerrechtlers Osvaldo Payá Sardinas, welches die KAS Peru gemeinsam mit der Organisation Centro para la Apertura y el Desarollo de America Latina (CADAL) und dem Red Humanista por América Latina am 20. September in Lima vorstellte.

Der Kreislauf der Korruption

Präsentation in Lima

Das Problem der Korruption ist in Peru schon lange bekannt, doch die jüngsten Geschehnisse in der peruanischen Politik machen deutlich, dass es noch immer hoch aktuell ist. Das Handlungsbedarf besteht, zeigte auch Eduardo Vega, Direktor des Instituto de Ética y Desarrollo der Universidad Antonio Ruiz de Montoya (UARM), bei der Präsentation seiner Studie über den Kreislauf der Korruption in Regionalregierungen am 19. September 2018 im Auditorium des peruanischen Justizministeriums.