Seminar

Freiwilliges Engagement der Senioren

Seminar der KAS in Zusammenarbeit mit dem polnischen Ombudsman und der deutschen Botschaft in Warschau

Die KAS hat in Zusammenarbeit mit dem Büro des Bürgerbeauftragten in Polen Dr. Adam Bodnar und der Botschaft der Bundesrepublik in Warschau ein Seminar zum Thema: Freiwilliges Engagement der Senioren" mitorganisiert. Zusammen mit Referenten aus Deutschland hat man nach Modellen gesucht, die das Potential älteren Menschen zum Wohle der Gesellschaft einsetzen lassen.

Details

Trotz vieler Aktivitäten zur Aktivierung von Senioren, die durch kommunale Behörde durchgeführt werden, ist die Beteiligung älterer Menschen an der Freiwilligenarbeit gering.

Das Projekt zielt darauf ab, praktische Modelle für die Entwicklung der Freiwilligentätigkeit älterer Menschen in lokalen Gemeinschaften, für die kommunalen Behörde und ihnen untergeordneten Institutionen unabhängig oder in Zusammenarbeit mit Nichtregierungsorganisationen zu entwickeln.

 

Die Notwendigkeit der Entwicklung von Freiwilligentätigkeiten älterer Menschen ergibt sich aus drei Gründen:

Erstens kann die Beteiligung älterer Menschen an der Freiwilligentätigkeit dazu beitragen, Spannungen und Konflikte zu schwächen, die sich im Zusammenhang mit der rasanten Alterung der polnischen Bevölkerung ergeben, Die Notwendigkeit, den sozialen Zusammenhalt unter besonderer Berücksichtigung der Bedürfnisse älterer Menschen aufrechtzuerhalten, wird sich in Änderungen der Ausgabenbudgets sowohl auf zentraler als auch auf lokaler Ebene niederschlagen. Die Einbeziehung älterer Menschen in die Freiwilligentätigkeit zum Wohle der lokalen Gemeinschaften kann mögliche Spannungen, die sich aus diesen Veränderungen ergeben, verringern und das Bild der älteren Menschen als Beitrag zum Wohlergehen der lokalen Gemeinschaften positiv beeinflussen,

Zweitens hat das aktive Altern positive Auswirkungen auf die körperliche und geistige Gesundheit, erhöht das Nützlichkeitsgefühl der Menschen und wirkt Gefühlen von Einsamkeit und Hilflosigkeit entgegen,

Drittens ist das Wissen und die Erfahrung der älteren Menschen ein Kapital, das zur Verbesserung der Lebensqualität der lokalen Gemeinschaften beitragen kann.

 

Das Büro des Bürgerbeauftragten hat Vertreter der Kommunalbehörde von verschiedenen Ebenen zum Projekt eingeladen, sowohl diejenigen, die Programme für die Freiwilligentätigkeit älterer Menschen durchführen oder durchführen wollen, als auch diejenigen, die solche Versuche unternommen haben, aber auf Hindernisse für die Entwicklung der Freiwilligentätigkeit älterer Menschen gestoßen sind. Alle zum Programm Eingeladenen zeichnen sich durch das Engagement im Bereich der Seniorenpolitik aus.

 

Die erste Sitzung fand am 10. Dezember 2018 statt und widmete sich der Vorstellung ausgewählter Entwicklungsprogramme für ältere Freiwillige, die von den Kommunen durchgeführt werden, sowie der Diskussion über Hindernisse für ältere Freiwillige und Möglichkeiten, diese abzubauen.

Die Sitzung am 24.04.2019 war dem Erfahrungsaustausch mit Deutschland zum Thema „Freiwilliges Engagement der Senioren“ gewidmet.

Programm

10.30 Uhr      Ankunft der Teilnehmenden, Kaffee/Tee

11.00 Uhr      Dr. Adam Bodnar, Beauftragter für Bürgerrechte

Knut Abraham, Gesandter, Deutsche Botschaft Warschau

Falk Altenberger, die Konrad-Adenauer-Stiftung in Polen

Irena Wóycicka, Expertenausschuss für Angelegenheiten der Senioren beim Büro des Beauftragten für Bürgerrechte – Begrüßung der Teilnehmenden, Einführung in das Thema des Seminars

11.20 Uhr      Freiwilliges Engagement und selbstbestimmtes Altern – Seniorenbüros in Deutschland

Franz-Ludwig Blömker, Vorsitzender der Bundesgemeinschaft Seniorenbüros e.V. – Darstellung der Arbeit der Seniorenbüros und der Bundesarbeitsgemeinschaft Seniorenbüros e.V.

Erik Rahn, Konzeptentwickler und Berater 4kProjekte – Weiterverwendung vom Wissen der Senioren in nachberuflicher Lebensphase - Vorstellung von Projekten der Seniorenbüros (insb. Alt&Jung, SelbstBestimmt im Alter)

12.10 Uhr      Fragen, Diskussion, Erfahrungsaustausch

13.15 Uhr      Kaffeepause

13.30 Uhr      Marta Białek-Graczyk, Vorstandsvorsitzende der Gesellschaft für kreative Initiativen ę – Voraussetzungen für die Entwicklung des freiwilligen Engagements der Senioren vor dem Hintergrund der Erfahrungen der Stiftung für kreative Initiativen ę

13.55 Uhr      Fragen, Diskussion, Erfahrungsaustausch

15.00 Uhr      Abschluss des Seminars

Sprache: deutsch-polnisch, mit Simultanübersetzung

Zum Kalender hinzufügen

Veranstaltungsort

Warschau

Kontakt

Falk Altenberger

Falk Altenberger bild

Projektpartner, Projektmittelverwaltung, Organisation

Falk.Altenberger@kas.pl +48 22 845-9333 +48 22 848-5437

Bereitgestellt von

Auslandsbüro Polen