Seminar

Die Rolle führender Vertreter der Minderheiten

bei der Entwicklung der demokratischen Minderheitenpolitik auf dem Westlichen Balkan

Am 12. Dezember organisierten das Forum für Ethnische Beziehungen und die Konrad-Adenauer-Stiftung (KAS) in Belgrad das dritte, und somit das letzte, von drei geplanten Seminaren für führende Vertreter der Minderheiten Serbiens zum Thema:

Details

Die Rolle führender Vertreter der Minderheiten bei der Entwicklung der demokratischen Minderheitenpolitik auf dem Westlichen Balkan.

Dieses Projekt richtet sich an führende Vertreter der Minderheiten, Regierungsvertreter, Journalisten und lokale NGO-Aktivisten. Sie sollten Trainings absolvieren und so ein besseres Verständnis über die neuen rechtlichen Rahmenbedingungen erwerben, welche durch das Gesetz über Nationale Minderheiten der Republik Serbien geschaffen wurden. Sie sollten dazu ermutigt werden, Initiativen zur Umsetzung der neuen nationalen Strategie zur Minderheitenpolitik zu entwickeln sowie die europäischen Standards zum Schutz der Minderheitenrechte zu erklären (erklären zu können). Ebenso sollen sie bei den serbischen Bürgern zu einem Bewusstseinswandel beitragen und auf diese Weise die Entwicklung hin zu einer demokratischen und toleranten Zivilgesellschaft unterstützen.

Am ersten Treffen beteiligten sich die Teilnehmer aus sechs Städten Westserbiens: Nova Varoš, Sjenica, Novi Pazar, Prijepolje, Priboj und Tutin und, am zweiten die Teilnehmer aus Ostserbien (aus den Städten: Bor, Zajecar, Majdanpek und Negotin). Dann trafen sich alle (zusammen) beim dritten Mal in Belgrad, um über zwei Themen zu sprechen:

-Das Wahlsystem und politische Vorstellungen der nationalen Minderheiten in der Republik Serbien

-Die Darstellung der ethnischen Minderheiten in den Medien Serbiens

Den ersten Vortrag hielt Prof. Dr. Vladimir Goati, der bekante Politologe und Experte für Wahlsysteme. Dr. Goati versuchte, das Wahlsystem Serbiens zu analysieren und den Teilnehmern zu erklären, wie sich nationale Minderheiten politisch weitergehend organisieren könnten. Seiner Meinung nach ist die öffentliche Präsenz nationaler Minderheiten in der Gesellschaft und im Staat eines Landes mit einer jungen Demokratie sehr wichtig. Die Teilnehmer empfanden die Teilnahme von Dr. Goati als für sie sehr wichtig und als für das künftige Vorgehen der unterschiedlichen politischen Parteien nationaler Minderheiten von entscheidender Wichtigkeit.

Da der Journalist Vojkan Ristic wegen Krankheit nicht kommen konnte, wurde der zweite Vortrag von Dr. Dusan Janjic

aus dem Forum für ethnische Beziehungen abgehalten, wobei ihn die Teilnehmer mit zahlreichen Beispielen zum Thema unterstützten. Das Resümee lautete, dass das Bild der Minderheiten in serbischen Medien sehr schlecht ist und dass es dringend verändert werden müsse.

Am Ende lautete die Feststellung, dass die Ziele des Projektes, den bestehenden rechtlichen Rahmen sowie die europäischen Standards des Minderheitenschutzes zu erklären und den Dialog zwischen Mitgliedern verschiedener Minderheitengruppen zu fördern, erreicht wurden. Die Teilnehmer waren mit allen Vorträgen und dem Seminarstoff sehr zufrieden und zeigten Interesse für eine neue Seminarreihe zu neuen Themen.

Add to the calendar

Venue

Belgrad

Contact

Jelena Jablanov Maksimović

Jelena Jablanov Maksimović bild

Project Coordinator

Jablanov.Maksimovic@kas.de +381 11 3285-210 +381 11 3285-329