Kalender: 1957

1957

DatumTitelMedienobjekte
1. Januar 1957Eingliederung des Saarlands in die Bundesrepublik

Mit dem Ereignis feierte Deutschland eine erste „kleine Wiedervereinigung". Die Saarfrage hatte zuvor jahrelang die deutsch-französischen Beziehungen belastet und die europäische Einigung gehemmt. Am Ende waren dabei der Wille zur deutsch-französischen Aussöhnung und die Anerkennung des Selbstbestimmungsrechts der Völker stärker als nationalistische Bestrebungen. mehr…

Abbildung
21. Januar 1957Inkrafttreten des Gesetzes über die Reform der Rentenversicherung für Arbeiter und Angestellte (Einführung der "Dynamischen Rente")

mehr…

Abbildung
7. Februar 1957Bundesvorstand

Tagesordnung: Bericht von Bundeskanzler Konrad Adenauer zur politischen Lage; Vorbereitung der Bundestagswahlen 1957; Frage der Kandidatenaufstellung; Rednereinsatz; 7. Bundesparteitag der CDU (Hamburg, 11.-15.05.1957); Verschiedenes

25. März 1957Abschluss der Römischen Verträge (EWG und EURATOM)

Die Unterzeichnung der Römischen Verträge am 25. März 1957 gilt als Meilenstein für die Europäische Einigung. mehr…

Abbildung
3. Mai 1957Verabschiedung des Gleichberechtigungsgesetzes im Deutschen Bundestag

Mit der Verabschiedung des Gesetzes war ein entscheidender Schritt zur rechtlichen Gleichstellung von Männern und Frauen getan. mehr…

Abbildung
11. – 15. Mai 19577. Bundesparteitag der CDU in Hamburg unter dem Motto „Einheit für Deutschland, Freiheit für Europa, Frieden in der Welt“.

In seiner Eröffnungsansprache hebt Konrad Adenauer den politischen Führungsanspruch der CDU hervor. Gerstenmaier greift die SPD wegen ihrer doktrinären, marxistischen Haltung an. Kurt Georg Kiesinger verteidigt die europäische Einigungspolitik der Partei. Zum Abschluss des Parteitags fordert die CDU in ihrem „Hamburger Manifest“ u. a. die Wiedervereinigung Deutschlands in Frieden und Freiheit.

11. Mai 1957Bundesvorstand

Tagesordnung: Bericht zur politischen Lage; Ablauf 7. Bundesparteitag der CDU (Hamburg, 11.-15.05.1957); Stand der Vorbereitungen für den Bundestagwahlkampf 1957; Verschiedenes

18. – 19. Mai 1957Auf ihrem letzten Parteitag in Essen beschließt die GVP ihre Auflösung.
1. Juni 1957CSU-Landesversammlung in München. Beschluss eines neuen Grundsatzprogramms
12. Juni 1957Die Zentrumspartei verabschiedet das Frankfurter Programm. Gründung des Wahlbündnisses Föderalistische Union

Zentrum und Bayernpartei schließen sich für die Bundestagwahl zum Wahlbündnis Föderalistische Union zusammen (bis 31.03.1958).

13. Juni 1957Die CVP im Saarland schließt ein Wahlbündnis mit der CSU.
18. Juni 1957Verkündigung des Gleichberechtigungsgesetzes
1. Juli 1957Bundesvorstand

Tagesordnung: Bericht zur politischen Lage; Veranstaltungen der Bundesausschüsse; Bericht über die Entwicklung an der Saar; Erläuterungen zum Wahlgesetz und zur Wahlordnung - Verbindung der Landeslisten; Verschiedenes

3. Juli 1957Verabschiedung des Gesetzes gegen Wettbewerbsbeschränkungen (GWB)

mehr…

4. Juli 1957Verabschiedung des Kartellgesetzes
6. Juli 1957Verabschiedung des Grundsatzprogramms der Föderalistischen Union
15. Juli 1957Agrarpolitische Bundestagung der CDU in Köln
15. September 1957Wahlen zum 3. Bundestag: absolute Mehrheit der Stimmen für CDU und CSU (50,2%).
19. September 1957Bundesvorstand

Tagesordnung: Aussprache über das Ergebnis der Bundestagswahl 1957; Verschiedenes

15. Oktober 1957Konstituierung des 3. Deutschen Bundestages. Wiederwahl von Eugen Gerstenmaier zum Bundestagspräsidenten.
22. Oktober 1957Wiederwahl Adenauers zum Bundeskanzler
27. Oktober 1957Bildung des Bundes der Vertriebenen