Länderberichte

Politische Kurzberichte der KAS-Auslandsbüros

2010

Electby.org - Інтэрактыўная выбарчая мапа Беларусі

Выбары-2010
Больш за 40 паведамленняў ад грамадзян з’явіліся на электроннай мапе грамадзянскага маніторынгу за выбарамі ў першы дзень датэрміновага галасавання. Засведчыць факты парушэнняў і дадаць сваю кропку на выбарчую мапу Беларусі зараз можна праз форму на сайце www.electby.org, даслаўшы e-mail на electbyorg@gmail.com ці праз СМС на нумар +370 65 279 366.

2010

Liberalisierung ist nicht Demokratisierung

von Stephan Malerius, Niklas Veltkamp

Sowohl die Unterschriftensammlung im Vorfeld der Kandidaten-Registrierung als auch der seit zwei Wochen laufende Präsidentschaftswahlkampf in Belarus zeichnen sich durch eine erstaunlich liberale Haltung der Behörden aus. (…) Die Frage, die sich vor diesem Hintergrund aufdrängt, lautet: Wie viel ist eine Liberalisierung ohne Demokratisierung wert?

2010

Präsidentschaftswahl in Belarus: Eine Show für das europäische Publikum?

von Stephan Malerius, Niklas Veltkamp

Die erste größere Etappe auf dem Weg zu den vierten Präsidentschaftswahlen in der Republik Belarus ist absolviert. Die Prätendenten auf das Präsidentenamt hatten einen Monat Zeit, um 100.000 Unterstützer-Unterschriften zu sammeln – die Voraussetzung für eine offizielle Registrierung als Präsidentschaftskandidat. Elf Personen haben in der letzten Woche nach eigenen Angaben diese Anzahl an Unterschriften bei den territorialen Wahlkommissionen eingereicht.

2010

Malishevsky: Unsere Regierung kann nicht alles kontrollieren, auch wenn sie noch weitere Gesetze beschließt

Cyber-Mobilization
Die Konrad-Adenauer-Stiftung hat eine neue Serie mit dem Titel „Cyber-Mobilization“ gestartet. Mit dieser Serie sollen internationale Akteure des Web 2.0 und deren Motivation vorgestellt werden. In Interviews geben sie außerdem Auskunft darüber, was sie antreibt und wie sie ihre Aufgabe einschätzen. Erfreulicherweise ist Viktor Malishevsky der erste Blogger, der im Rahmen dieser Serie vorgestellt wird.

2010

Штэфан Малерыюс: У Еўропе шкадуюць аб рашэнні Мілінкевіча

Інтэрв'ю для "Нямецкай хвалі"
Кіраўнік беларускага прадстаўніцтва Фундацыі імя Конрада Адэнаўэра Штефан Малерыюс у інтэрв'ю “Нямецкай хвалі” пракаментаваў адмову Аляксандра Мілінкевіча ад удзелу ў сёлетніх выбарах прэзідэнта Беларусі. Спадар Малерыюс з разуменнем ставіцца да рашэння лідара руху "За Свабоду" Аляксандра Мілінкевіча не прымаць удзел ў прэзідэнцкай гонцы. Аднак жа, паведаміў ён, у Еўропе пра такое рашэнне вельмі шкадуюць: сярод беларускіх патэнцыйных кандыдатаў у прэзідэнты няма іншых моцных прадстаўнікоў праеўрапейскіх сіл.

2010

Präsidentschaftswahlen in Belarus

von Stephan Malerius

Der Termin steht – Milinkiewitsch tritt nicht an
Die beiden Meldungen der Woche inBelarus waren seit längerem erwartetworden: Auf einer außerordentlichenSitzung des Repräsentantenhauses inMinsk wurde mit dem 19. Dezember derTermin für die nächstenPräsidentschaftswahlen in Belarusfestgesetzt. Außerdem gabOppositionsführer AlexanderMilinkiewitsch auf einer Pressekonferenzam 17. September öffentlich bekannt,dass er bei den kommenden Wahlen nichtantreten werde.

2010

Штэфан Малерыюс: Беларуская апазіцыя не страціла надзею змяніць сітуацыю ў краіне

Інтэрв'ю для "Нямецкай хвалі"
Кіраўнік беларускага бюро Фундацыі Конрада Адэнаўэра Штэфан Малерыюс у інтэрв'ю “Нямецкай хвалі” прааналізаваў шанцы апазіцыі на сёлетніх выбарах прэзідэнта Беларусі і растлумачыў, чаму ў яе шэрагах няма кансалідацыі.

2010

Politik aus der Nische.

von Stephan Malerius

Die digitale politische Kommunikation als Informationsquelle und Austauschforum für die Opposition in Weißrussland
Anders als in Westeuropa oder den meisten neuen EU-Mitgliedsstaaten wird die digitale politische Kommunikation in Weißrussland nicht im Kontext der Nutzung der spezifischen Möglichkeiten von Web 2.0 in der Kommunikation von Politikern mit den Bürgern oder im Zusammenhang mit digitaler Demokratie diskutiert. Vielmehr gilt das Internet vor allem als ein Instrument, die Zensur in den klassischen Medien zu umgehen. Denn ein traditioneller öffentlicher Raum, in dem die Menschen ihre politische Meinung frei äußern können, existiert in Weißrussland nicht.

Über diese Reihe

Die Konrad-Adenauer-Stiftung ist in rund 80 Ländern auf fünf Kontinenten mit einem eigenen Büro vertreten. Die Auslandsmitarbeiter vor Ort können aus erster Hand über aktuelle Ereignisse und langfristige Entwicklungen in ihrem Einsatzland berichten. In den „Länderberichten“ bieten sie den Nutzern der Webseite der Konrad-Adenauer-Stiftung exklusiv Analysen, Hintergrundinformationen und Einschätzungen.

Bestellinformationen

Herausgeber

Konrad-Adenauer-Stiftung e.V.