Lesung

Tagesanbruch

Akademielesung "Literatur & Integration" mit Hans-Ulrich Treichel

Details

Unsere diesjährige Reihe steht unter dem Motto „Literatur & Integration“. Für diese Reihe haben wir namhafte Autoren und Autorinnen gewonnen, die ggf. selbst einen Migrationshintergrund haben, sich in ihren Büchern mit der Integration von Migranten und Flüchtlingen, aber auch mit der Integration sozial Benachteiligter sowie mit anderen Aspekten der Integration in unserer Gesellschaft auseinandersetzen.

Eine Mutter hält ihren erwachsenen Sohn in den Armen. Er ist tot, wie sich bald herausstellt; sie hat ihn während der letzten Monate seiner Erkrankung gepflegt. Bevor die alte Frau den Arzt ruft, beginnt sie mit dem Sohn ein letztes Gespräch, einen Monolog, der zur Bilanz und zur Erinnerung wird: an ein Leben an der Seite eines kriegsversehrten Mannes, an das gemeinsam geführte Textilgeschäft im Nachkriegsdeutschland, an das Glück, ein Klavier anzuschaffen, »etwas von Dauer«, schwarzglänzend und für den einzigen Sohn, den sie liebte und der doch immer ein Fremder für sie geblieben ist. Denn seine Existenz verdankt sich womöglich einer traumatischen Gewalterfahrung, die sie zeitlebens bedrängt hat.

Tagesanbruch führt ins Zentrum von Hans-Ulrich Treichels Schreiben, ganz nah heran an die Schmerzpunkte von Verlust und Verlorenheit. Es ist die eindringliche, tieftraurige Erzählung einer Frau, die am Totenbett ihres Kindes endlich all das auszusprechen versucht, was sie niemals ausgesprochen hat; und am Ende doch bekennen muss, dass ihr die Worte versagen. Denn »es gibt Dinge, die verschweigt man sogar den Toten«.

Hans-Ulrich Treichel, am 12.8.1952 in Versmold/Westfalen geboren, lebt in Berlin und Leipzig. Er studierte Germanistik an der Freien Universität Berlin und promovierte 1984 mit einer Arbeit über Wolfgang Koeppen. Er war Lektor für deutsche Sprache an der Universität Salerno und an der Scuola Normale Superiore Pisa. Von 1985-1991 war er Wissenschaftlicher Mitarbeiter für Neuere Deutsche Literatur an der FU Berlin und habilitierte sich 1993. Seit 1995 ist Hans-Ulrich Treichel Professor am Deutschen Literaturinstitut der Universität Leipzig. Seine Werke sind in 28 Sprachen übersetzt.

Begrüßung, Einführung

Christian Schleicher

Stv. Leiter der Akademie der

Konrad-Adenauer-Stiftung

„Tagesanbruch“

Lesung

mit

Hans-Ulrich Treichel

Gespräch mit dem Autor

Moderation

Axel Kahrs

Schriftsteller und Vorstandsvorsitzender der Nicolas-Born-Stiftung

Nach der Lesung ist Hans-Ulrich Treichel bereit, am Büchertisch der

Büchergilde-Buchhandlung am Wittenbergplatz seine Bücher zu signieren.

Bitte beachten Sie, dass wir bei dieser Veranstaltung Eintritt nehmen:

5,- Euro (Abendkasse)/Schüler und Studenten haben freien Eintritt.

Die Akademie der Konrad-Adenauer-Stiftung verfügt über einen barrierefreien Zugang. Das Forum ist mit einer induktiven Höranlage ausgestattet. Bei Fragen zur barrierefreien Durchführung, wie etwa Gebärdendolmetscher, wenden Sie sich bitte zwei Wochen vor der Veranstaltung an uns.

Wir bitten um Anmeldung zu dieser Veranstaltung. Anmelden können Sie sich direkt

hier.

Zum Kalender hinzufügen

Veranstaltungsort

Akademie der Konrad-Adenauer-Stiftung e.V.
Tiergartenstr. 35,
10785 Berlin
Deutschland

Anfahrt

Publikation

„Es gibt Dinge, die verschweigt man sogar den Toten“: Hans-Ulrich Treichel stellte sein Werk „Tagesanbruch“ in der Reihe „Literatur und Integration“ vor
Jetzt lesen
Kontakt

Christian Schleicher

Christian Schleicher bild

Stellvertretender Leiter Politische Bildungsforen und Leiter Politische Bildungsforen Nord

Christian.Schleicher@kas.de +49 30 26996-3230 +49 30 26996-53230