Publikationen

Einigung in der Griechenland-Krise

Weltweite Reaktionen

Die Einigung in der Griechenland-Krise auf dem Sondergipfel der Euro-Gruppe am 12./13. Juli 2015 ist ein beherrschendes Thema in ganz Europa und darüber hinaus. Einen Überblick über Reaktionen in Politik und Medien in ihren Einsatzländern geben die Auslandsmitarbeiterinnen und -mitarbeiter der Konrad-Adenauer-Stiftung in dem vorliegenden Stimmungsbild.

Das „innere Gehirn"

Think Tanks in der VR China

Seit der Reform- und Öffnungspolitik unter Deng Xiaoping ist es in der Volksrepublik China zur Gründung einer Vielzahl von staatlichen, in jüngster Zeit auch privaten Denkfabriken (Think Tanks) gekommen. Welche Rolle spielen diese Institutionen in den Entscheidungsprozessen von Partei und Staat? Wie ist deren internationale Vernetzung? Wo liegen Stärken, aber auch Schwächen des gegenwärtigen Beratungssystems? Und was gilt es zu reformieren?

Monopolisten, Schattenbanken, Kreditblasen

Reformbedarfe in Chinas Banken- und Finanzwesen

Im Sommer 2013 wurde das Vertrauen in Chinas Bankenwesen kurzzeitig erschüttert. Gerüchte hatten die Runde gemacht, die Bank of China (BOC), die drittgrößte Bank weltweit, sei zahlungsunfähig geworden. Nur die chinesische Zentralbank konnte die Situation durch ihr Eingreifen entschärfen. Auf dem jüngsten Davos-Forum in Dalian nannte Chinas Premierminister LI Keqiang eine Banken- und Finanzreform „a key move of a chess piece to revitalize the whole game of the Chinese Economy“.

Die Stadt der Zukunft

Symposium und Investorenkonferenz Ökopark Qingdao

Gemeinsam mit Far Eastern, dem Sino-German Ecopark Qingdao und unterstützt vom Bundeswirtschaftsministerium, organisierte die KAS Shanghai die Veranstaltung „Symposium und Investorenkonferenz Ökopark Qingdao“

Financial Services for Chinese Small and Medium Enterprises

Current Situation and Proposal for Improvements

Spätestens seit der Kreditkrise von Wenzhou im Jahr 2011 ist auch im Ausland bekannt, mit welchen Problemen sich kleine und mittlere Unternehmen in China bei Finanzierungsfragen konfrontiert sehen. Professor Ni Shoubin vom Shanghai Institute of Foreign Trade hat im Auftrag des KAS-Büros Shanghai eine Studie erstellt, welche die Gründe für den unzureichenden Kapitalmarktzugang analysiert und mögliche Lösungswege und alternative Finanzierungsmodelle aufzeigt.

KAS-Mitarbeiterin KOU Ying übersetzt Konrad Lorenz’ Alterswerk „Der Abbau des Menschenlichen“ ins Chinesische

Der Österreicher Konrad Lorenz (1903 bis 1989) gilt als der Begründer der modernen Verhaltensforschung. 1973 erhielt er für seine bahnbrechenden Forschungen den Nobelpreis. Zeit seines Lebens hat er sich mit Grundfragen menschlischer Existenz, der Zukunft der menschlichen Zivilisation und den existenziellen Bedrohungen der Menschheit durch Machbarkeitswahn und Umweltzerstörung auseinandergesetzt. Sein Alterswerk „Der Abbau des Menschlichen“ liegt nun erstmals in chinesischer Sprache in der Übersetzung der KAS-Mitarbeiterin KOU Ying vor.

Die Auswirkungen der Reformen in Myanmar auf das Verhältnis zu Peking

Verliert China seine dominante Stellung?

Der Übergang von einem Militärregime zu einer zivilen Regierung hat zu wesentlich mehr Wandel in Myanmar geführt als allgemein erwartet worden war. Auch China hat diese rasche Veränderung nicht antizipiert und wurde von den Entwicklungen überrascht. Wird der Einfluss Chinas in seinem südostasiatischen Nachbarland nun deutlich zurückgehen? Welche strategischen Interessen Chinas sind in Myanmar bedroht? Wie reagiert die Volksrepublik auf diese Herausforderung?

Masse statt Klasse?

Chinas Ausbildungs- und Hochschulsystem unter Reformdruck

Die konfuzianisch geprägte Wertschätzung von Bildung ist auch im modernen China ungebrochen. Zugleich fragen sich Eltern, Schüler und Arbeitgeber, ob das bestehende Ausbildungs- und Hochschulsystem noch angemessen ausbildet, um vor dem Hintergrund eines enormen gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Strukturwandels bestehen zu können. Was sind die Ursachen für die Kritik am bestehenden Bildungswesen? Welche Reformansätze gibt es? Welche Rolle spielt China für den internationalen Bildungsmarkt?

New Strategic Challenges for Europe and China

Die neue Studie des KAS-Büros Shanghai analysiert globale sicherheitspolitische Herausforderung im Rahmen der Weiterentwiclung der EU-China-Beziehungen. Die Autoren geben detaillierte Einblicke in die Problemlagen und leiten Empfehlungen an politische Entscheidungsträger ab.

Generationenwechsel an Chinas Spitze

Verschlossenheit bringt Regierung an ihre Legitimationsgrenzen

Das innerparteiliche Lobbying um einen Sitz im Ständigen Ausschuss des Politbüros (PSC, Politburo Standing Committee), das höchste Parteigremium und zentrale Machtorgan der Volksrepublik China, begleiteten nationale und internationale Medien 2012 außerordentlich ausführlich. Trotzdem bleibt der Regierungswechsel der zweitgrößten Weltwirtschaftsmacht ein undurchsichtiger Prozess, an dem nur die ranghöchsten Politiker teilhaben dürfen. Externe Beobachter sind unerwünscht. Gerade diese Verschlossenheit bringt die chinesische Regierung an ihre Legitimationsgrenzen.