Veranstaltungsberichte

Verjüngung der politischen und sozialen Führungsriege

von Sergio Araya

Frischer Wind im System

Gemeinsam mit der Asociación de Estudios Ideológicos (ASEI) hat die KAS die erste Nationale Tagung zur Förderung junger Führungskräfte organisiert, die am 2. September stattfand. Auf Einladung des Parlamentspräsidenten Rafael Ortíz kamen die Teilnehmer in dessen Amtssitz zusammen. Das Seminar eröffnete den Teilnehmer die Möglichkeit des Dialogs mit Abgeordneten verschiedener Parteien über die Bedeutung und Möglichkeiten des aktiven Engagements junger Menschen in Politik und Gesellschaft.

Seit 2012 arbeitet die Konrad-Adenauer-Stiftung gemeinsam mit der ASEI mit Schülern und Studenten, die sich aktiv in die Politik und Gesellschaft einbringen. Ihr Engagement soll damit wertgeschätzt und dessen Bedeutung für die Gesellschaft und die demokratischen Institutionen des Landes unterstrichen werden. Am 2. September fand dazu die erste Nationale Tagung zur Förderung junger Führungskräfte statt, zu der der Parlamentspräsident viele der Jugendlichen, die an oben genannter Initiative teilnehmen, eingeladen hat.

Bei dieser Veranstaltung zeigte sich der Aufwand, den die Abteilung für Bürgerbeteiligung der Asamblea Legislativa (nationales Parlament) betreibt, mit der die KAS bereits bei mehreren Projekten zusammengearbeitet und eine gute Kooperation entwickelt hat. Auf der Tagung sollten die Teilnehmer der fünf vorherigen Veranstaltungen zur Förderung junger Führungskräfte, die sich mit ihrer Übernahme von Verantwortung in den Dienst der Gesellschaft gestellt haben, zusammengebracht werden. Das Programm begann mit einer Diskussion mit Abgeordneten der Asamblea Legislativa. Otto Guevara Guth, Fraktionsvorsitzender des Movimiento Libertatio, und Mario Redondo Povedo, einziger Abgeordneter der Alianza Demócrata-Cristiana, sowie der Abgeordnete Antonio Álvarez Desanti der Partido Liberación Nacionál konnten den Jugendlichen mit ihren persönlich gehaltenen Vorträgen die Charakteristika, sowie die Möglichkeiten, die eine Führungsrolle im demokratischen System Costa Ricas mit sich bringen, näher bringen. Letzteres ermögliche es, dass auch „eine Person aus bescheidenen Verhältnissen es bis zum Präsidenten der Asamblea Legislativa schafft“, wie Mario Redondo an seinem eigenen Beispiel als ehemaliger Parlamentspräsident erläuterte.

Im zweiten Abschnitt erhielten die Teilnehmer generelle Informationen über die Mechanismen und Möglichkeiten, um die von verschiedenen Teilen der Gesellschaft angebotene Partizipation zu fördern. Johanna Arce vom Consejo de la Persona Joven (Rat junger Menschen) tat dies am Beispiel einer öffentlichen Institution, Ernesto Brenes aus dem Gebiet Kultur und Musik und Minor Monge aus dem sportlichen Bereich. Die Möglichkeit eines parteipolitischen Engagement wurde von Vertretern der Jugendorganisationen vier verschiedener Parteien erläutert: Der Partido Acción Ciudadana, Liberación Nacional, Movimiento Libertario und Unidad Social Cristiana.

Im abschließenden dritten Teil wurden zu den zuvor vorgestellten Bereichen Arbeitsgruppen gebildet, denen sich die Jugendlichen je nach Interesse anschließen konnten. Die Veranstaltung leistete einen wichtigen Beitrag zur Förderung des Führungsnachwuchses in Politik und Gesellschaft und unterstrich die Bedeutung, Jugendliche stärker und systematischer zu fördern.