Live-Stream

Auf Friedensmission in der Sahel Region: Unermüdlicher Einsatz für territoriale Integrität und Stabilität?

Facebook-Live mit Thomas Schiller, Leiter des Regionalprogramms Sahel der Konrad-Adenauer-Stiftung in Bamako, zur Zukunftsperspektive des entwicklungs- und sicherheitspolitischen Engagements der Bundeswehr nach dem Militärputsch vom August 2020 und dem Rücktritt des Staatspräsidenten Keïta in Mali. Eine Maßnahme der digitalen Politischen Bildung der KAS Hamburg zum stiftungsweiten Kernthema Sicherheit.

Details

„Wir verurteilen den Putsch und erwarten, dass schnell wieder zur verfassungsmäßigen Ordnung zurückgekehrt wird. Eine sichere und stabile Sahelzone liegt in unserem gemeinsamen Interesse“, so äußerte sich Verteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer im August 2020, nachdem sich eine Militärjunta an die Macht in Mali putschte und für den Rücktritt von Regierung und der gesamten malischen Nationalversammlung sorgte.

Doch zunächst ein kleiner Umriss: 2012 bauten terroristische Gruppen ihre Herrschaft im Norden Malis aus. Zuvor putschten bereits Einheiten der malischen Armee gegen die damalige Regierung in Bamako. Der Norden Malis ist seither geprägt von einer Dominanz islamistischer Rebellengruppen, welche zu einer fundamentalistischen Auslegung der Scharia und massiven Fluchtbewegungen der Lokalbevölkerung geführt hat. Mit der „Operation Sérval“ drang Frankreich 2013 mit militärischen Bemühungen den Vormarsch dieser Gruppen zurück. Die Bundeswehr beteiligt sich an der darauffolgend ins Leben gerufenen Blauhelmmission MINUSMA der Vereinten Nationen mit 1100 Soldaten. Ebenso an der nun in den Fokus geratenen Europäischen Trainingsmission (EUTM) mit 150 Mann mit dem Ziel: Stabilisierung der Sahelzone. An dem erfolgten Putsch waren nachweislich von westlichen Kräften ausgebildete und ausgestattete Militärs beteiligt.

Klar ist: Eine prekäre Sicherheitslage, ein staatliches Machtvakuum und große gesellschaftliche Unzufriedenheit prägen seitdem die Region. Eine Erosion der Zustimmung in der Lokalbevölkerung zum internationalen Engagement stellt nicht zuletzt die internationalen Bemühungen verstärkt in Frage. Es ist unumstritten, dass eine Neukonzipierung des Staates, seiner Institutionen und Akteure unabdingbar ist. Verstärkt agierten zuletzt lokale Akteure, wie die Afrikanische Union, die Staatengemeinschaft ECOWAS oder die Gruppe der S5 Sahelstaaten, mit ihren eigenen Problemlösungskompetenzen.

Wie kann die internationale Staatengemeinschaft bei präsenten Herausforderungen nachhaltiger unterstützen? Welche Möglichkeiten ergeben sich zur Erstarkung der Kernfunktionen fragiler Staaten in Regionen, in denen Grenzen von geringer Bedeutung sind? Wer sind die globalen Player, die bei der Bewältigung dieser und deutlich gelagerten Krisen zukünftig im Vordergrund stehen müssen und welche Rolle üben dabei die westlichen Akteure und Institutionen aus? Zentrale Fragen, die die Debatte über unser entwicklungs- und sicherheitspolitisches Engagement prägen und über die sich die internationalen Akteure und unsere Bundesregierung in Zukunft klar machen sollten. 

Dazu begrüßt das Politische Bildungsforum Hamburg der Konrad-Adenauer-Stiftung Herrn Thomas Schiller, Leiter des Regionalprogramms Sahel der Konrad-Adenauer-Stiftung, zu einem Expertengespräch. Das Format wird als Live-Stream auf Facebook stattfinden und im Anschluss dauerhaft auf diesem Medium zum Abspielen, Kommentieren und Mitdiskutieren zur Verfügung stehen.

Programm

TOP 1 Begrüßung, Vorstellung des Referenten und inhaltliche Einführung

Tom Lotz, Tagungsleiter beim Politischen Bildungsforum Hamburg der Konrad-Adenauer-Stiftung e.V.

 

TOP 2 Interview (zu den eingangs dargestellten Themenstellungen)

Thomas Schiller, Leiter des Regionalprogramms Sahel der Konrad-Adenauer-Stiftung e.V.

 

TOP 3 Diskussion und Fragen an den Referenten

Thomas Schiller​​​​​​​ und Tom Lotz

 

TOP 4 Inhaltliche Zusammenfassung, Dank und Abschluss

Tom Lotz

​​​​​​​

​​​​​​​​​​​​​​TEILNAHMEBEDINGUNGEN:

Wir nutzen für das Online-Seminar das interaktive Format Facebook-Live von Facebook. Sie können an dem Facebook-Live Gespräch mit Ihrem Smartphone oder Ihrem PC teilnehmen und selber Fragen stellen. Hierfür benötigen Sie eine stabile Internetverbindung und einen Facebook-Account. Für die Teilnahme an dem Gespräch müssen Sie sich nicht vorab anmelden. Unter folgendem Link können Sie das Gespräch auf dem Facebook-Account des Politischen Bildungsforums Hamburg der Konrad-Adenauer-Stiftung verfolgen: https://www.facebook.com/kas.hamburg/?ref=br_rs

Ihre persönlichen Daten werden gemäß Art. 4 DSGVO im Einklang mit den Bestimmungen der EU-Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) und dem Bundesdatenschutzgesetz (BDSG-neu) von der Konrad-Adenauer-Stiftung e.V. verarbeitet und zur Durchführung der Veranstaltung verwendet. Informationen über Ihre Rechte finden Sie hier: https://www.kas.de/DSGVO-Veranstaltung

Die Veranstaltung wird multimedial begleitet. Mit der Teilnahme erklären Sie Ihr Einverständnis, dass die Konrad-Adenauer-Stiftung e.V. das vor, während oder nach der Veranstaltung entstandene Foto- und Filmmaterial (bspw. Ihr fb-Logo/Foto) zeitlich unbegrenzt sowohl im Online- als auch Printformat für Zwecke der Presse und Öffentlichkeitsarbeit verwenden darf.  

Feedback: Karolina.voege@kas.de oder feedback-pb@kas.de

Zum Kalender hinzufügen

Veranstaltungsort

Online

Referenten

  • Thomas Schiller
    • Leiter des Regionalprogramms Sahel der Konrad-Adenauer-Stiftung e.V.
  • Tom Lotz
    • Tagungsleiter beim Politischen Bildungsforum Hamburg der Konrad-Adenauer-Stiftung e.V.
Kontakt

Grit Mäder

Grit Mäder bild

Sekretärin/Sachbearbeiterin Politisches Bildungsforum Hamburg

kas-hamburg@kas.de +49 40 2198508-0 +49 40 2198508-9
Leiter KAS
Tom Lotz Frank Karl Soens