Event

Das Deutsche Zollmuseum in Hamburg

Informationsveranstaltung mit Ortsbesichtigung

Zoll und Schmuggel vom Altertum bis in die Gegenwart

Details

Teilnahmezahl: 25 Personen,

Teilnahmebeitrag: 10,00 Euro,

Weitere Teilnahmebedingungen auf Anfrage.

Herr Detlef Riedel gab den Teilnehmern eine kurze Einführung und Orientierungshilfe für den Rundgang durch das Museum. Dabei verwies er darauf, dass im Obergeschoss die gesamte Entwicklung des Zolls - unter besonderer Berücksichtigung der Grenzgewässer - vom Altertum bis in die Gegenwart dargestellt wird. Hinzu kommt eine Ausstellung historischer Uniformen und Ausrüstungsgegenstände, die das Gesamtbild abrunden. Im Untergeschoss hingegen ist die aktuelle Situation der Gegenwart dargestellt.

Herr Riedel begann seine Führung im Obergeschoss. Dort kam er vor allem auf die Vergangenheit des Zolles zu sprechen. Dabei spielte der Zoll im Mittelalter, zu Zeiten des Nationalsozialismus und auch in der DDR eine große Rolle. Der Referent ging kurz auf die historischen Epochen ein und schilderte die Merkmale bzw. Besonderheiten, die der Zoll in den bestimmten historischen Epochen zu erfüllen hatte. Auch die Situation von Frauen als Zollbeamte in der DDR wurde genauer betrachtet. Dabei erläuterte der Referent genauer die Vorgehensweise bei der Untersuchung von Menschen und Fahrzeugen in Hinblick auf mögliche Schmuggelware.

Im Erdgeschoss erläuterte Herr Riedel dann die aktuelle Situation. Dabei ging er vor allem auf den Schmuggel ein, der gerade heute noch eine große Rolle spielt. Zur Veranschaulichung konnten die Teilnehmer Beispiele von Gegenständen und Tierexponaten sehen, die immer wieder geschmuggelt werden. Ein anderes großes Problem ist der Handel mit Betäubungsmitteln. Auch hier zeigte der Referent den Teilnehmern einige Exponate. Seinen Vortrag rundete Herr Riedel damit ab, dass er den Teilnehmern Beispiele für Verstecke von Schmugglern zeigte. Dazu gehörte zum Beispiel ein ausgestellter Autoreifen, Konservendosen oder auch andere Formen des Verstecks im Auto und im menschlichen Körper. Einen Diskussionspunkt bildeten die Exporte, die zum besseren internationalen Vergleich in einem Modell als Säulendiagramm dargestellt waren. Ein Medienraum im Erdgeschoss bot die Möglichkeit, sich anhand von Filmen weiter zu informieren

Die Teilnehmer stellten während der Führung interessierte Fragen zu Schmuggel, DDR-Geschichte und aktueller Situation.

Zum Kalender hinzufügen

Veranstaltungsort

Hamburg

Kontakt

Dr. Karsten Dümmel

Dr

Landesbeauftragter und Leiter Politisches Bildungsforum Saarland

Karsten.Duemmel@kas.de +49 (0) 681 - 927988 0 +49 (0) 681 - 927988 9