Vortrag

Die Wenigen und die Vielen: Michael Gartenschläger - Kampf gegen Mauer und Stacheldraht

Vortrag und Gespräch

Freya Klier stellt in ihrer neu erschienenen Biografie Michael Gartenschlägers Lebensweg nach und beschreibt eine Persönlichkeit, die aktiv das Unrechtsregime der DDR bekämpfte und entlarvte

Details

Michael Gartenschläger stellte sein Leben in den Dienst des Kampfes gegen Mauer und Stacheldraht. Als Siebzehnjähriger wurde er 1961 nach Protest gegen den Mauerbau wegen "staatsgefährdender Hetze" zu einer lebenslangen Freiheitsstrafe verurteilt. 1971 wurde er von der Bundesrepublik Deutschland freigekauft. Auch in der Bundesrepublik Deutschland engagierte er sich gegen das DDR-Grenzregime und verhalf mehreren Personen aus der DDR zur Flucht. Sein größter Verdienst war 1976 die Demontage von zwei Selbstschussanlagen SM 70 an der innerdeutschen Grenze, deren Existenz das DDR-Regime stets bestritten hatte. Stasi-Chef Erich Mielke ist brüskiert und lässt Gartenschläger mit Hilfe von Spitzeln eine Falle stellen. Als Michael Gartenschläger in der Nacht zum 1. Mai 1976 zusammen mit 2 Helfern eine dritte SM 70 demontieren will, wird er bereits von DDR-Sicherheitskräften erwartet und erschossen. Die 1988 aus der DDR ausgebürgerte Autorin und Bürgerrechtlerin.

Zum Kalender hinzufügen

Veranstaltungsort

Dokumentationszentrum, Mahnmal St. Nikolai, Willy-Brandt-Straße 60, Hamburg

Referenten

  • Freya Klier
    • Autorin
      • Berlin
        Kontakt

        Dr. Karsten Dümmel

        Dr

        Landesbeauftragter und Leiter Politisches Bildungsforum Saarland

        Karsten.Duemmel@kas.de +49 (0) 681 - 927988 0 +49 (0) 681 - 927988 9
        Die Wenigen und die Vielen_ Michael Gartenschläger - Kampf gegen Mauer und Stacheldraht v_2