Vortrag

Paradigmenwechsel - Israel und seine Nachbarn nach dem Gaza-Krieg

62 Jahre nach der Staatsgründung: Israel - ein Staat, der sich auf eine dreitausend-jährige Geschichte des Landes berufen kann, ein Staat, dessen Legitimität bis heute immer wieder in Frage gestellt wird.

Details

Chaim Noll behandelte in seinem Vortrag den Mittleren Osten. Herr Noll ging zunächst auf die geografischen Daten von Israel und seinen Nachbarstaaten ein. Dabei sprach er die vielen unterschiedlichen ethnischen Gruppen sowie deren Konflikte und Rivalitäten untereinander an. Chaim Noll berichtete facettenreich von der Tragödie des Nahostkonflikts. Als sich am 14. Mai 1948 die britische Schutzmacht zurückzog und die Juden ihren Staat proklamierten, griffen die arabischen Nachbarstaaten, vor allem Jordanien und Ägypten, in die Kämpfe ein, wurden aber von der israelischen Armee zurückgeschlagen. Mit dem jüdischen Staat wurde auch der Nahost-Konflikt geboren. Seitdem führte immer wieder Krieg gegen seine arabischen Nachbarländer. Chaim Noll ging in seinem Vortrag besonders auf die Frage ein was sich in den Beziehungen zwischen Israel und seinen Nachbarn nach dem Gaza-Krieg 2009 verändert hat.

Im Anschluss an den Vortrag hatten die Teilnehmer die Möglichkeit Fragen an den Autor zu richten. Neben dem Interesse an der Biographie Chaim Nolls wollten die Teilnehmer wissen wie man nach Ansicht des Referenten die Konflikte im Nahen Osten lösen könnte. In der Diskussion wurde besonders stark die Rolle Israels, das in Deutschland vermittelte Bild in den Medien von dem Staat sowie die Rolle des Iran diskutiert. Das anschließende Gespräch war sehr interessant, da verschiedene Ansichten der Teilnehmer und des Referenten aufeinander prallten

Chaim Noll, ursprünglich Hans Noll, wurde 1954 als Sohn des Schriftstellers Dieter Noll in Berlin (Ost) geboren. Dem Studium der Mathematik in Berlin und Jena folgt ein Studium der Kunst und Kunstgeschichte. Noll war Meisterschüler der Akademie der Künste. Anfang der 80er Jahre verweigerte er den Wehrdienst und wurde in eine psychiatrische Klinik eingewiesen. Chaim Noll löste sich aus seinen Bindungen an Staat und Partei, was zugleich den Bruch mit seinem Vater nach sich zog. 1984 wurde Noll ausgebürgert. Im Westen, arbeitete er als Journalist und Schriftsteller. Von 1992 bis 1995 lebte er in Rom und Israel, wo er 1998 eingebürgert wurde. Zu seinem schriftstellerischen Werk gehören Gedichte, Erzählungen, Romane und Es-says.

Zum Kalender hinzufügen

Veranstaltungsort

Hotel Steigenberger, Heiligengeistbrücke 4

Referenten

  • Chaim Noll
    • Israel
      Kontakt

      Dr. Karsten Dümmel

      Dr

      Landesbeauftragter und Leiter Politisches Bildungsforum Saarland

      Karsten.Duemmel@kas.de +49 (0) 681 - 927988 0 +49 (0) 681 - 927988 9