Veranstaltungsberichte

Das Elsaß – 800 Jahre deutsch-französische Geschichte. Christliche Traditionen und Werte in einer Region

Studienfahrt nach Straßburg vom 13. bis 16. Dezember 2010

Nach Ankunft in Straßburg machte die Stadtführerin Frau Hélène Thomas die Teilnehmer zunächst mit dem geänderten Programm vertraut, da dieses auf Grund der zeitlichen Verspätung verschoben werden musste.

Bevor die Teilnehmer zum Hotel fuhren erkundeten diese zu Fuß die Altstadt und bekamen zunächst einen allgemeinen Eindruck von der gemeinsamen deutsch-französischen Geschichte.

Nach Ankunft im Hotel und die Begrüßung durch Dr. Dümmel, begann dieser mit der ausführlichen Darstellung der Arbeit und der Aufgaben der Konrad-Adenauer-Stiftung. Hauptaugenmerk seines Vortrages bildete besonders die Projektarbeit und die Begabtenförderung der Stiftung. Er vermittelte den Teilnehmern die Arbeitsschwerpunkte (Vermittlung pol. Bildung, Erarbeiten wissenschaftlicher Grundlagen, Begabtenförderung, intern. Verständigung und Zusammenarbeit, Erforschung der Geschichte der Christlichen Demokratie) und erklärte die tragenden Säulen der KAS sowie ihre Hauptabteilungen. Abschließend skizzierte er den Haushalt angesichts ständig schwindender Projektmittel und beschrieb das Arbeitsspektrum der Bildungswerke und -zentren.

Am folgenden Tag besuchte die Seminargruppe das Europäische Parlament.

Im Anschluß begrüßte Frau Birgit Schnieber-Jastram, MdEP sowie Herr Michael Gahler, Vorsitzender der Delegation für die Beziehungen zum Pan-Afrikanischen Parlament, Sicherheitspolitischer Sprecher der EVP-Fraktion die Teilnehmer zu einem gemeinsamen Gespräch. Während Frau Schnieber-Jastram die schnellere Entscheidungsfindung und Handlungsfähigkeit der EU durch alle Mitgliedsstaaten in den Vordergrund der Diskussion stellte, hatten die Teilnehmer im Anschluss die Möglichkeit Fragen zur zentralen Außenpolitik, Energie- und Finanz- sowie zur Umweltpolitik zu diskutieren.

Während des gemeinsamen Mittagessens hatte Herr Markus Pösentrup, Büroleiter von Herrn Gahler, die Gelegenheit den Teilnehmern die Politik der deutschen Christdemokraten im Europäischen Parlament nahe zu bringen und insbesondere über die Haushaltsplanung sowie –kontrolle des Europäischen Parlaments in bezug auf die Sitzverteilung der Mitgliedsstaaten einzugehen.

Am Nachmittag wurden die Teilnehmer vom deutschen Generalkonsul in Straßburg, Herrn Dr. Dr. Heinz-Peter Seidel empfangen.

Nach Ankunft im Hotel folgte der Vortrag von Dr. Dümmel zum Thema „Die internationale Arbeit der KAS – Entwicklungshilfe konkret“ am Beispiel seiner Arbeit im Senegal.

Am Folgetag wurde die Gruppe von Frau Hélène Thomas begrüßt und anschließend während einer Stadtrundfahrt durch das wilhelminische und europäische Viertel, mit den verschiedenen Epochen deutscher und französischer Architektur in Bezug auf die wechselvolle Geschichte Straßburgs vertraut gemacht.

Den Teilnehmern wurde im Seminar u.a. die Aufgabe gestellt, sich mit der geschichtlichen und religiösen Vergangenheit Frankreichs und Deutschlands in Straßburg auseinander zu setzen, was durch den Besuch des Münsters vertieft wurde. Neben den architektonischen Aspekten wurde auch insbesondere die Baugeschichte und die Rolle des Münsters zu Zeit der Reformation und der Französischen Revolution erläutert.

Am Abend fand der Vortrag von Prof. Dr. Patrick Moreau zum Thema „Die kommunistische Bewegung und Ideologie in Frankreich und Deutschland“ statt.

Prof. Moreau gab zunächst einen umfassenden Einblick über die Entwicklung der Partei Die Linke und stellte die Frage: Gibt es noch einen Kommunismus? in den Mittelpunkt seines Vortrages und beleuchtete die Neustrukturierung der politischen Systeme.