Veranstaltungsberichte

Demokratiebewegungen in den arabischen Ländern

Zur aktuellen Situation und zur Haltung Europas

Eine Podiumsdiskussion über die aktuellen Ereignisse im Nahen Osten.

Nachdem Dr. Hans-Gerd Schwandt die Referenten sowie die TeilnehmerInnen begrüßt und ein paar einleitende Worte gesagt hatte, übergab dieser das Wort an die Moderatorin, Frau Dr. Ursula Günther. Die Moderatorin gab einen kurzen Überblick über die Entwicklungen in den arabischen Ländern, erläuterte die Hintergründe und ging auf die Schattenseiten und die Folgen der Entwicklungen ein. Sie nannte Faktoren, die die Proteste u.a. mit ausgelöst haben, wie z.B. die hohe Arbeitslosigkeit gerade unter Jugendlichen und die hohe Korruptionsrate. Eine wichtige Funktion übernehmen auch das Internet und die neuen Medien als wichtigstes Massenkommunikationsmittel. Dr. Ursula Günther stellte auch die Frage nach den Gewinnern und Verlieren und erwähnte dabei besonders Frauen und Minderheiten, die zu den benachteiligten Randgruppen gehören.

Anschließend stellte sie die Gäste vor und eröffnete die Diskussionsrunde. Sie wendete sich zuerst mit der Frage an Sahra Gemeinder, was der Antrieb und die Impulse für die Aufstände in Ägypten waren. Die Referentin nannte dafür die schon oben erwähnten Faktoren und führte diese näher aus. Danach befragte Dr. Ursula Günther Herrn Hamadi El-Aouni zu der aktuellen Lage in Tunesien. Dieser ging bei der Beantwortung der Frage besonders auf den Lernprozess von Selbstbestimmung und Demokratie in den arabischen Ländern ein. Von Prof. Dr. Pater Hans Vöcking wollte die Moderatorin wissen, wie in den betroffenen Ländern mit Minderheiten umgegangen werde und ob ein Verzicht auf eine Säkularisierung/Staatsreligion eine Möglichkeit wäre.

Im Anschluss daran hatten die Teilnehmer/innen die Möglichkeit Fragen zu stellen. Diese richteten sich an alle drei Referenten und befassten sich u.a. mit der Schuldfrage, mit Minderheiten, der Gleichstellung der Frau, der Rolle der Christen, dem Verhältnis zwischen Arabern und Osmanen, der Ölfrage, den Chancen, der Globalisierung, der Rolle Amerikas und Chinas sowie der Erwartungshaltung gegenüber Europa.

Ansprechpartner

Dr. Karolina Vöge

Portrait Frank Karl Soens

Regionalbeauftragte für Norddeutschland

karolina.voege@kas.de +49 40 21985084 +49 40 2198508-9