Veranstaltungsberichte

Frank Heinrich MdB führt hochrangige Gespräche mit den Religionsgruppen in Kasachstan

Am 28. November 2016 wurde die Kathedrale zu Ehren der Himmelfahrt in Almaty von Frank Heinrich, Abgeordnete des Deutschen Bundestags, besucht. Frank Heinrich ist evangelischer Theologe und Pfarrer. Thomas Helm, Leiter der Konrad-Adenauer-Stiftung in Kasachstan, und Aliya Mussina, die wissenschaftliche Mitarbeiterin der KAS in Kasachstan, haben ihn begleitet.

Die Gäste der Kirche hatten ein Gespräch mit dem Erzpriester Alexander Suvorov, Priester der Kathedrale und Yevgeniy Yesaulenko, Leiter der Abteilung für Jugendangelegenheiten der Diözese Almaty. Sie hatten ein Gespräch mit Vater Alexander über das Leben der orthodoxen Gemeinden in Kasachstan, besonders auf dem Land und über deren Entwicklung. Gesprochen wurde auch über den Status der russisch-orthodoxen Kirche in Kasachstan und ihre Rolle bei der Entwicklung der Zivilgesellschaft.

Bereits am Vortag besuchte MdB Frank Heinrich den Hauptimam von Almaty, Nurbek Kazhy Yesmaganbet. Die religiöse Verwaltung der Muslime in Almaty führt die Aufsicht über 2.500 Moscheen und trägt besonders auch Verantwortung für die Ausbildung der Imame in Kasachstan. Dabei arbeite seine Verwaltung, so Nurbek Kazhy Yesmaganbet, eng mit dem neu gegründeten Ministerium für Religionen und Zivilgesellschaft in Astana zusammen. Extremistischen Bestrebungen solle so vorgebeugt werden. Im Gespräch mit MdB Heinrich warb der Hauptimam für religiöse und gesellschaftliche Toleranz und einen weltoffenen Islam.