Expertengespräch

Ist der Sozialstaat am Ende?

Fast alle haben begriffen, die öffentlichen Kassen sind überfordert und wir müssen mit Einschnitten rechnen. Dabei wird meist betont, der Sozialstatt wird lediglich umgebaut. Ist das so? Wieviel Sozialstaat können und wollen wir uns leisten?

Details

Dr. Heiner Geißler wurde am 3. März 1930 geboren. Er ist verheiratet und hat drei Kinder. Nach dem Studium der Philosophie entschloss er sich noch Rechtswissenschaften in München und Tübingen zu studieren. 1960 promovierte er an der Universität Tübingen.

Er begann seine beruflichen Tätigkeit zunächst als Richter, dann als Leiter des Ministerbüros des Arbeits- und Sozialministers von Baden-Württemberg.

1965 wurde Heiner Geißler zum ersten Mal in den Deutschen Bundestag gewählt.

Als Minister für Soziales, Jugend, Gesundheit und Sport des Landes Rheinland-Pfalz von 1967 – 1977 war er verantwortlich für das erste Kindergartengesetz, die Sozialstationen, das erste Krankenhausreformgesetz und das erste Sportförderungsgesetz in der Bundesrepublik Deutschland.

Als Bundesminister für Jugend, Familie und Gesundheit von 1982 – 1985 wurde unter seiner Führung das Kriegsdienstverweigerungs- und Zivildienstgesetzes neugeordnet sowie Erziehungsgeld, Erziehungsurlaub, Anerkennung von Erziehungsjahren in der Rentenversicherung eingeführt.

Als Generalsekretär der CDU von 1977 – 1989 führte Heiner Geissler für die CDU drei erfolgreiche Bundestagswahlkämpfe. Er gestaltete maßgeblich den Regierungswechsel 1982 mit. (die Verabschiedung des Grundsatzprogramms der CDU, neue Außenpolitik auf dem Jugendparteitag in Hamburg als Voraussetzung für die spätere Koalition mit der FDP und die neue Frauenpolitik der CDU (Bundesparteitag 1985 in Essen). Mit Heiner Geißler als Generalsekretär wurde die CDU zu einer Mitglieder- und Programmpartei und zu einer schlagkräftigen politischen Organisation.

Von 1980 – 2002 gehörte er erneut dem Deutschen Bundestag an. Von 1989 – 2000 war er Mitglied des Bundesvorstandes der CDU, 1991 – 1998 stellvertretender Vorsitzender der CDU/CSU-Bundestagsfraktion.

Heiner Geißler ist Bestseller-Autor. Zu seinen bekanntesten Veröffentlichungen zählen "Die Neue Soziale Frage" (1976), "Abschied von der Männergesellschaft" (1986), "Zugluft - Politik in stürmischer Zeit" (1990), "Heiner Geißler im Gespräch mit Gunter Hofmann und Werner A. Perger" (1993), "Gefährlicher Sieg" (1995). “Wo ist Gott? Gespräche mit der nächsten Generation” (2000), "Intoleranz . Vom Unglück unserer Zeit" (2002), "Was würde Jesus heute sagen? Die politische Botschaft des Evangeliums" (2003).

Heiner Geißler ist seit 2002 Vorsitzender der AktionCourage, seit 2003 Leiter des Politischen Clubs der Evangelischen Akademie Tutzing.

Zum Kalender hinzufügen

Veranstaltungsort

Hildesheim

Referenten

  • Dr. Heiner Geißler
    • Bundesminister a. D.
      Kontakt

      Christian Schleicher

      Christian Schleicher bild

      Stellvertretender Leiter Politische Bildungsforen und Leiter Politische Bildungsforen Nord

      Christian.Schleicher@kas.de +49 30 26996-3230 +49 30 26996-53230
      Ist der Sozialstaat am Ende? v_2