Diskussion

Arbeit im Digitalen Zeitalter – Wie sieht die Arbeit der Zukunft aus?

Webinar

Eine Veranstaltung aus dem Sonderprojekt "Gemeinsam.Demokratie.Gestalten"

Details

Arbeit im Digitalen Zeitalter
Arbeit im Digitalen Zeitalter
Viel wird über die Zukunft der Arbeit berichtet und diskutiert. Viele Berichterstattungen sehen die Automatisierung und Digitalisierung als den großen „Jobkiller“ der nahen Zukunft und warnen vor den neuen Technologien. Dies steht im Gegensatz zu immer neueren Arbeitskonzepten und –methoden die von Seiten der Arbeitnehmer und Arbeitgeber als die neuen Möglichkeiten und Freiheiten gepriesen werden. Landesweit werden Kongresse zur „Arbeit 4.0“ abgehalten, um über die digitale Zukunft unserer Arbeit zu sprechen, jedoch übersehen viele, dass unsere Arbeitsplätze bereits voll digitalisiert sind.  Der kluge Umgang mit der Digitalisierung in der Geschäftswelt hat maßgeblich dazu beigetragen, dass der Arbeitsmarkt in Deutschland einen Rekord nach dem anderen vermeldet. Deutschland hat die niedrigste Jugendarbeitslosigkeit in Europa, die Beschäftigungsquoten von Frauen und älteren Beschäftigten sind auf einem Allzeithoch und insgesamt 43 Millionen Menschen sind in Deutschland erwerbstätig. In vielen Teilen von Deutschland herrscht Vollbeschäftigung.

Was bedeutet dies konkret für den Arbeitsmarkt? Wie wird sich die Arbeit verändern, und welche Kompetenzen werden für die Zukunft wichtiger? Welche Entwicklungen gibt es bereits in anderen Ländern, die bald auch Einfluss auf den deutschen Arbeitsmarkt haben könnten?

 

Programm

17.00 Uhr Begrüßung und Eröffnung:

Manuel Ley, Konrad-Adenauer-Stiftung        

 

17.05 Uhr Inputvorträge  zum Thema:

Prof. Dr. Sebastian Stober, Universität Magdeburg

 

17.25 Uhr Diskussion mit

Prof. Dr. Sebastian Stober, Universität Magdeburg

David Gregosz, Referent Wirtschaft und Handel der Konrad-Adenauer-Stiftung

 

Moderator: Adrian Rose

 

Zur Durchführung unserer Online-Veranstaltungen verwenden wir Adobe Connect. Adobe Connect ist ein umfangreiches System für Online-Veranstaltungen mit vielfältigen Interaktionsmöglichkeiten. Adobe Connect funktioniert browserbasiert, d.h. Sie müssen keine zusätzliche Software auf Ihrem Rechner installieren. Sie benötigen lediglich ein Headset, eine stabile Internetverbindung (möglichst über LAN-Kabel), einen modernen Internet-Browser sowie den Adobe Flash Player, der auf den meisten Internet-fähigen PCs bereits installiert ist.

Der Zugang zum virtuellen Seminarraum erfolgt über einen Link, der vom Veranstalter generiert und Ihnen rechtzeitig im Vorfeld des Seminars zugesandt wird.

 

 

Anmelden Zum Kalender hinzufügen

Veranstaltungsort

Webinar

Referenten

  • Prof. Dr. Sebastian Stober
    • David Gregosz
      Teilnahmebedingungen AGBs herunterladen