Veranstaltungsberichte

Fachgespräch: KAS-PSR diskutieren Ergebnisse der Meinungsumfrage Nr. 72

von Fee Brinkmann
Am 3. Juli präsentierte das Palestinian Center for Policy and Survey Research (PSR), auf einer Pressekonferenz in unserem Büro in Ramallah, die Ergebnisse der zweiundsiebzigsten Meinungsumfrage, die in Zusammenarbeit mit der Konrad-Adenauer-Stiftung in Palästina durchgeführt wurde.
Eine KAS/PSR-Diskussionsrunde zu den Ergebnissen der letzten öffentlichen Meinungsumfrage Nr. 72
Eine KAS/PSR-Diskussionsrunde zu den Ergebnissen der letzten öffentlichen Meinungsumfrage Nr. 72

Der Direktor des Meinungsumfrageinstituts Palestinian Center for Policy and Survey Research PSR), Dr. Khalil Shikaki, präsentierte zusammen mit dem Leiter des Ramallah-Büros der Konrad-Adenauer-Stiftung, Marc Frings, die wichtigsten Ergebnisse der 72sten gemeinsamen Meinungsumfrage. Ergebnisse waren unter anderem, dass 90% der Palästinenser kein Vertrauen in die US-Regierung haben, 80% den Boykott der Konferenz in Bahrain, die Ende Juni 2019 stattfand, unterstützen und 80% die Teilnahme arabischer Länder als deren Abkehr von der palästinensischen Sache sehen. Des Weiteren, wollen drei Viertel, dass die Palästinensische Autonomiebehörde den "Deal of the Century" der USA ablehnt und die Mehrheit erwartet, dass Israel Teile des Westjordanlands in den nächsten Jahren annektieren wird. Die Umfrage ergab außerdem, dass die Öffentlichkeit der Regierung von Shtayyeh nicht vertraut, was auch mit den jüngsten Leaks zu den Gehältern der neuer Minister zu tun hat und die allgemeine Wahrnehmung, das die PA korrupt ist vertieft.

Die Umfrage wurde zwischen dem 27. und 30. Juni 2019 im Westjordanland und im Gazastreifen durchgeführt. In der Zeit vor der Durchführung der Umfrage gab es verschiedene Entwicklungen, darunter die Bildung der oben erwähnten neuen Regierung unter der Führung von Mohammad Shtayyehs, die die Finanzkrise der PA verschärft, da die PA nicht in der Lage ist, den öffentlichen Sektor vollständig mit Gehältern zu versorgen, und Dokumente, die auf illegale Gehaltserhöhungen für Minister durch die vorherige Regierung hinweisen, an die Öffentlichkeit gelangt sind.

Eine KAS/PSR-Diskussionsrunde zu den Ergebnissen der letzten öffentlichen Meinungsumfrage Nr. 72
Eine KAS/PSR-Diskussionsrunde zu den Ergebnissen der letzten öffentlichen Meinungsumfrage Nr. 72
Weitere Entwicklungen waren das erneute Scheitern der Versöhnungsgespräche zwischen der Fatah und der Hamas und die Unfähigkeit Israels und der Hamas, eine langfristige „Hudna“ oder auch Beendigung der Gewalt zu erreichen. Jifna, eine überwiegend christliche Stadt im Westjordanland, wurde von einigen palästinensischen Muslimen angegriffen, die sich zuvor mit einem ihrer Bewohner gestritten hatten. Trotz des persönlichen Charakters des Angriffs gab es dennoch Anlass zur Sorge um muslimisch-christliche Spannungen.In Israel hat der rechte Flügel die Wahlen gewonnen, konnte jedoch keine Regierung bilden, was zur Auflösung des neuen Parlaments mit vorgezogenen Neuwahlen im September führte. Diese Entwicklung veranlasste die Trump-Administration, die Veröffentlichung ihres lang erwarteten Friedensabkommens, des so genannten „Deal of the century“, zu verschieben.Es folgte die Veranstaltung eines Wirtschaftsworkshops in Bahrain, in dem die US-Regierung die wirtschaftliche Seite ihres Friedensplans vorstellte. Schließlich eskalierten die Spannungen in der Region, nachdem der Iran eine unbemannte US-Drohne abgeschossen hatte, was eine weitere Bedrohung für die Region darstellte, da die Besorgnis über einen möglichen Krieg zunahm.
Eine KAS/PSR-Diskussionsrunde zu den Ergebnissen der letzten öffentlichen Meinungsumfrage Nr. 72
Eine KAS/PSR-Diskussionsrunde zu den Ergebnissen der letzten öffentlichen Meinungsumfrage Nr. 72

Die KAS-PSR Pressemitteilung befasst sich neben der erwähnten Themen auch mit den palästinensischen Parlaments- und Präsidentschaftswahlen, den allgemeinen Bedingungen in den palästinensischen Gebieten, dem Friedensprozess und den Möglichkeiten für Palästinenser, wenn kein tragfähiger Friedensprozess in den nächsten Jahren vorgelegt wird. Die Gesamtgröße der Stichprobe beträgt 1200 Erwachsene, die an 120 zufällig ausgewählten Orten in persönlichen Gesprächen befragt wurden. Die Fehlerquote beträgt +/- 3%.Weitere Informationen erhalten Sie von PSR-Direktor Dr. Khalil Shikaki oder Walid Ladadweh unter Tel. 02-296 4933 oder senden Sie eine E-Mail an pcpsr@pcpsr.org.

Ansprechpartner

Malak Mansour

Malak Mansour

Program Manager

malak.mansour@kas.de +972 2 240 4305 +972 2 240 4307