Veranstaltungsberichte

Political Leadership Workshop

Im Rahmen des Baader Youth Networks (BYN) fand der dritte dreitägige Political Leadership Workshop zum Thema „Entwicklung der Jugend: Hemmnisse und Möglichkeiten“ in Ramallah statt.

In Kooperation mit der Palestinian Domestic Organization for Development and Charity aus Gaza organisierte BYN den Workshop, an dem über 100 Jugendliche von verschiedenen Jugendorganisationen teilnahmen.

Während des Workshops wurden von den Teilnehmern verschiedene Projektideen entwickelt. Eine dieser Ideen zielt auf die Bildung eines einheitlichen und starken Gremiums von verschiedenen Studentenparlamenten an unterschiedlichen Hochschulen ab. Durch ein solches Studentenforum können Entscheidungsträger und nationale Behörden in den Palästinensischen Autonomiegebieten erreicht und beeinflusst werden. Die Erstellung einer E-Bibliothek war ein weiterer Projektvorschlag. Dabei soll zudem ein E-Archiv mit allen Touristenattraktionen in Palästina eingerichtet werden. Außerdem soll dieses Projekt Biografien und Arbeiten von bekannten palästinensischen Autoren, Dichtern und Künstlern beinhalten.

Ein Höhepunkt des Workshops war eine Videokonferenz mit Gaza. Sowohl die BYN Mitglieder als auch die Mitglieder der Partnerorganisation in Gaza stellten ihre Aktivitäten, Projekte sowie ihre Erfahrungen in der palästinensischen Zivilgesellschaft vor. Im weiteren Verlauf fanden Trainingskurse und Diskussionen in Ramallah und Gaza statt.

Durch das Baader Youth Network (abgeleitet vom arabischen Wort bada’a „beginnen, initiieren“), einer gemeinsamen Initiative des International Peace and Cooperation Center (IPCC) Jerusalem und der Konrad-Adenauer-Stiftung (KAS) Ramallah, soll die Rolle der Jugendlichen in der palästinensischen Gesellschaft und Politik gestärkt, künftige Führungskräfte gefördert sowie geschlechtsspezifische Hürden abgebaut werden. Durch diese Maßnahmen unterstützt die KAS zusammen mit ihrem Partner den Aufbau einer pluralistischen, demokratischen und lebensfähigen Zivilgesellschaft in den Palästinensischen Autonomiegebieten. Finanziert wird dieses Projekt vom Auswärtigen Amt im Rahmen des Programms "Empowering Democracy".