Veranstaltungsberichte

„Analyse zur Nutzung sozialer Netzwerke in der Politik“ wie den regierungspolitischen Gebrauch”

Reflexionen über die Fachvorträge

Wir reflektieren über die Fachvorträge des internationalen Seminars „Politische Kampagnen in den sozialen Netzwerken“, woran sich 19 junge Politiker aus acht Ländern Lateinamerikas beteiligten.

Beginnen wir mit dem ersten Tag des Seminars. Ricardo Kadouaki referierte in seinem interessanten Vortrag über die öffentliche Politik im Internet. Es war ein sehr unterhaltsamer Vortrag, in dem wir den regierungspolitischen Gebrauch analysieren konnten. Am Ende des Seminars konnten wir seine Ideen anwenden und versuchen, diese in unserer eigenen politischen Praxis umzusetzen. Zudem wurden uns Werkzeuge und Methoden an die Hand gegeben, um das Erlernte in unseren Ländern weiterzuvermitteln.

Anschließend hatten wir das Vergnügen, Roberto Gondo Macedo, Präsident von POLITICOM Brasilien, zuzuhören. Er hielt einen interessanten Vortrag über Identität und Kommunikation mit den Bürgern. Gemeinsam erarbeiteten wir, wie wichtig es ist, eine klare Identität zu entwickeln und eine gute Kommunikation mit den Bürgern zu pflegen. Schwerpunkte wie Nähe und Nachbarschaft sind hierfür grundlegend. Im Anschluss verfolgten wir dem exzellenten Vortrag von Kalinca Copello, die sich auf die politische Teilhabe im Internet und auf die Kritiken an den durchgeführten politischen Kampagnen in den digitalen Medien und den sozialen Netzwerken stützte. Sie rief eine sehr geeignete Debatte über die Notwendigkeit der Transparenz, der Werte und der Ethik in dieser Hinsicht hervor, und wir erarbeiteten gemeinsame eine Art „Machtideal“ für die Zukunft.

Am Nachmittag referierte Helcimara Telles. Sie vertiefte die aktuelle Situation der politischen Parteien in Brasilien und die neuen Strategien der Bürgerbewegung in den sozialen Netzwerken. Es war sehr bereichernd zu erfahren, dass die Mehrheit der Personen, die sich an Protesten beteiligt, nicht weiß, wer diese Proteste organisiert und oft auch weder die Absichten noch die tatsächlichen Ziele dieser Proteste kennt.

Während dieses Seminartages konnten wir die verschiedenen politischen Wirklichkeiten der vertretenden Länder Lateinamerikas kennenlernen sowie Methoden und Instrumente erlernen, die wir in der eigenen politischen Praxis anwenden können.

Es war ein fantastisches Treffen und wir danken der Konrad-Adenauer-Stiftung in Montevideo, diese Chance wahrnehmen zu können.

Kontakt

Olaf Jacob

Olaf Jacob

Leiter des Auslandsbüros Chile

olaf.jacob@kas.de +54-11 4326 2552