Diskussion

“Neuregelung der Juristenausbildung in Kolumbien – Vor- und Nachteile”

Virtuelle Debatte

Details

Am 30. November 2020 veranstaltete das Rechtsstaatsprogramm Lateinamerika der Konrad-Adenauer-Stiftung eine virtuelle Debatte zum Thema “Neuregelung der Juristenausbildung in Kolumbien – Vor- und Nachteile”. Dies vor dem Hintergrund, dass in Kolumbien derzeit mehrere Reformvorschläge für eine Neuregelun vorliegen und mitunter heftige Diskussionen in der Politik, Wissenschaft und Gesellschaft auslösen. Inhalte dieser Reformvorschläge sind unter anderem die Einführung eines einheitlichen Studienplans, landesweite Staatsexamen sowie die Neuregelung des Bewerbungsverfahrens für die Richterlaufbahn. 

 

Zu dieser spannenden virtuellen Debatten waren folgende Experten eingeladen: Diana Remolina Botia, Vorsitzende des Obersten Justizrates, María Adelaida Ceballos Bedoya, Doktorandin an der McGill-Universität, Kanada, María del Pilar Arango Hernández, Richterin und Vorsitzende der Asonal Judicial S.I. in Bogotá und Ana Bejarano Ricaurte, Akademische Direktorin des Justizausbildungsprogramms an der Universidad de los Andes, Kolumbien.

Zum Kalender hinzufügen
Kontakt

Miguel Ángel Barboza López

Miguel Ángel Barboza López

Projektkoordinator

miguel.barboza@kas.de + 57 1 7430947 ext. 218