Veranstaltungsberichte

Goldene Palme Preisträger bei KAS-Bukarest

Vlad Ivanov, Hauptdarsteller des im Jahr 2007 in Cannes mit der Goldenen Palme 2007 ausgezeichneten Films „4 Monate, 3 Wochen und 2 Tage”, sprach am 12. Mai 2008 in Bukarest vor KAS-Stipendiaten aus Rumänien zum Thema „Kultur und Werte”.

Der preisgekrönte Film spielt in den 80er Jahren, während des kommunistischen Regimes in Rumänien und erzählt die Geschichte der schwangeren Gabita, die zusammen mit ihrer besten Freundin eine illegale Abtreibung plant. Sie sucht hierzu die Unterstützung eines Arztes, gespielt von Vlad Ivanov, der die Abtreibung dann in aller Heimlichkeit in einem Hotelzimmer vornimmt. Da Gabita nicht genügend Geld für den Eingriff aufbringen kann, verkauft sich deren Freundin selbst an den Arzt. Der Film handelt von fatalen Entscheidungen, von Freundschaft und vom Verhalten von Menschen in Grenzsituationen. Vlad Ivanov sprach mit den KAS-Stipendiaten über die Dreharbeiten, die nationale und internationale Reaktion auf den Film, die Arbeit eines Schauspielers und über die wesentlichen Botschaften des Films. Darüber gingen die Meinungen auseinander. War der Film ein Votum für die Legalisierung der Abtreibung, oder doch eher dagegen? War es eine Auseinandersetzung mit dem Kommunismus und dessen Angriffen auf die menschliche Würde? Oder war die zentrale Botschaft die der bedingungslosen Freundschaft, gezeigt an Gabitas Freundin, die sich dem Arzt hingibt. Die Deutung des Films hängt in hohem Maße vom Standpunkt des Betrachters ab, war eine der Schlussfolgerungen der Stipendiaten. Vlad Ivanov selbst stellte die Botschaft der Freundschaft in das Zentrum seiner Betrachtung. Und ganz nebenbei vermittelte Ivanov den Teilnehmern, dass Glanz und Klemmer der Kinowelt keine Lebensziele darstellen müssen, sondern auch ein international erfolgreicher Schauspieler Bodenhaftung behalten kann.

Die Veranstaltung war Teil des studienbegleitenden Programms für Sur-Place-Stipendiaten der KAS in Rumänien. Zu den weiteren Veranstaltungen in dieser Reihe zählten im Jahr 2008 bereits ein Runder Tisch zum Vertrag von Lissabon mit MdB Gunther Krichbaum, ein Gespräch zum NATO-Gipfel in Bukarest mit dem rumänischen General Mihail Ionescu und eine Veranstaltung zu den Bretton Woods Organsiationen mit Fernandez Ansola, Repräsentant des Internationalen Währungsfonds in Rumänien.